Wie verhindere ich, dass mein Kind E-Mails mit jugendgefährdenden Inhalten oder Links bekommt?

Spam-Mails sind leider nicht nur unerwünschte Werbe-E-Mails, die die Internet-Briefkästen verstopfen und Zeit kosten. Teilweise führen Spam-Mails per Link auch auf unerwünschte Seiten wie z.B. Erotik- oder Porno-Angebote. 

Spam kann nicht völlig verbannt werden. Doch der bewusste Umgang mit der eigenen E-Mail-Adresse kann schon einigen Müll im virtuellen Postfach verhindern. Zudem gibt es natürlich auch Schutz durch technische Maßnahmen. Doch auch hier gilt: Eine rein technische Lösung für das Problem gibt es nicht.

Ausschnitt aus einem Interview mit Christian Dahler, Referent für Informatik beim Berliner Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit

Text des Interviews: "Spamfilter sind sinnvoll! Es ist aber zu beachten, dass diese Software fortlaufend trainiert werden muss. Das heißt, dass bei Spams, die bei Ihnen im E-Mail-Postfach eingehen, Sie darauf achten sollten, dass diese auch als Spam markiert werden, weil es bis heute keinen E-Mail-Anbieter gibt, der eindeutig jede Spam-Mail ausfiltern kann.

Es werden auch immer wieder E-Mails in Ihrem Postfach landen, die keine vernünftige E-Mail sind, sondern eben Spam, und erst wenn Sie diese als Spam markieren, lernt der Filter, dass es sich dabei um Spam handelt - und kann nur dadurch langfristig besser werden."

... und bei jüngeren Kindern? E-Mail-Dienste für Kinder

Jüngere Kinder sollten zur selbständigen Nutzung nur E-Mail-Dienste speziell für Kinder verwenden. Das ist vielleicht zu Beginn etwas umständlich, da Eltern zunächst ihre Zustimmung geben müssen. Diese Dienste bieten jedoch einen relativ guten Schutz vor gefährdenden Inhalten.

  • Grundschulpost
    Die Grundschulpost der Zentrale für Unterrichtsmedien (ZUM) bietet verschiedene Sicherungen zum Schutz der Kinder. U.a. wird von jeder E-Mail, die an eine Grundschulpost-Adresse geschickt wird oder von einer Grundschulpost-Adresse abgesandt wird, eine Kopie an eine erwachsene Bezugsperson gesandt.
    zur Grundschulpost

  • Mail4Kidz
    Um sicherzustellen, dass nur Kinder das Angebot nutzen, wurde für Mail4Kidz ein spezielles Anmeldeverfahren installiert: Anmeldung über die Webseite, E-Mail an Eltern oder Lehrer, schriftliche Bestätigung durch Eltern oder Lehrer per Fax oder Briefpost. Freunde- und Sperrlisten verhindern, dass ein Kind E-Mails von Menschen erhält, die es nicht mag.
    zu Mail4Kidz 

  • KidsMail24.de
    KidsMail24.de bietet einen großen Schutz für Kinder.
    zu KidsMail24.de 
7 Bewertungen
0 Kommentare


Diesen Artikel bewerten
absenden
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben