Sicherheit

Was kann ich für die Sicherheit meines jugendlichen Kindes bei Facebook tun?

Es ist wichtig, die Tochter oder den Sohn bei den ersten Schritten auf Facebook zu begleiten, Vor- und Nachteile gemeinsam zu besprechen und sich auf bestimmte Regeln zu einigen.

In der ersten Zeit darf ein wenig Kontrolle seitens der Eltern durchaus sein. Die Kontrolle sollte aber nicht hinter dem Rücken des Kindes stattfinden. Nach und nach können dann die Regeln gelockert werden, wenn die Eltern merken, dass der Nachwuchs sich verantwortungsvoll verhält und selbstbewusst mit auftretenden Gefahren umgeht.

Wichtig: Bleiben Sie im Gespräch mit ihrem Nachwuchs, seien Sie ein Ansprechpartner für die schönen und die schlechten Erfahrungen!

Weiterhin sollten Sie und ihr Kind folgende Sicherheitstipps beachten:

  • Privatsphäre selbst einrichten!
    Meist sind die Privatsphäre-Einstellungen vom Anbieter des Netzwerks auf öffentlich voreingestellt. Das heißt: Die ganze Welt liest mit! Deshalb ist es sehr wichtig, diese zu bearbeiten (siehe weiter unten die "Schritt für Schritt"-Anleitungen). Einstellungshilfen für andere Plattformen finden Sie in einer Liste von Watchyourweb.
  • Privatdaten sind geheim!
    Generell gilt für Privates: Erst denken, dann posten! Name, Anschrift, Geburtstag, E-Mail-Adresse und Bankdaten gehören nicht ins Netz, schon gar nicht ins Profil! Meist werden solche Daten nur für kostenpflichtige Angebote verlangt oder es stecken Kriminelle dahinter. Auch für Spam und unerwünschte Werbung sind diese Daten Gold wert.
  • Apps & Co.
    Spiele, Quiz-Module, Chats oder Freunde-Finder sind beliebt und oft auch lustig. Sie sind aber meist Angebote von externen Anbietern, die ebenfalls Daten des Nutzers abfragen - aber sie übernehmen nicht automatisch die Privateinstellungen, die man in der Community festgelegt hat! Also: Einstellungen immer neu prüfen!
  • Rechte achten!
    Bevor ein Bild oder Video von einer Person ins Netz gestellt wird, fragt man nach! Auch andere Menschen haben eine Privatsphäre!
  • Freundschaftsanfragen!
    Freundschaftsanfragen von völlig Fremden sollte man ablehnen. Man kann nie genau wissen, wer sich dahinter verbirgt.
  • Blind-Dates!
    Finger weg von Treffen mit jemandem, den man nur über das Internet kennt! Das gilt v.a. für die jüngeren Facebook-Nutzer. Für ältere Jugendliche gilt: Einen öffentlichen Treffpunkt auswähle und jemanden mitnehmen!
  • Kritisch bleiben!
    In Netzwerken und im gesamten Netz kursieren viele Behauptungen, die sich als Wissen oder Information tarnen. Misstrauen ist angebracht! Das gilt bei Sachtexten, aber auch bei Postings zu privaten Themen im Netzwerk.
0 Bewertungen
0 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]


Diesen Artikel bewerten
absenden

Schwerpunkt "Facebook"

Dieser Artikel ist Teil des Internet-ABC-Schwerpunkts "Facebook".

Surftipps-Icon-Sicherheit
Surftipps

klicksafe

Ausführliche klicksafe-Informationen zu Facebook.

iRights.info

Rechtliche Informationen zum Umgang mit Inhalten und Dateien bei Facebook und Co.

SCHAU HIN!

Informationen zu Sozialen Netzwerken von SCHAU HIN!
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben