Allgemeine Tipps zum Thema "Kinder und Smartphones"

Ein paar Tipps und Anmerkungen in der Übersicht:

  • Treffen Sie Vereinbarungen, unter welchen Voraussetzungen bestimmte Funktionen (wie die Kamera, bestimmte Apps oder mobiles Internet) genutzt werden dürfen und erklären Sie, aus welchen Gründen Sie Ihrem Kind andere Funktionen (noch) vorenthalten.
  • Installieren Sie statt dem Systembrowser eine App, mit dem sich die Webinhalte filtern lassen: Whitelist-Browser sind sehr restrikiv und eher für jüngere Kinder geeignet, denn sie lassen nur ausgewählte, geprüfte Inhalte durch. Blacklist-Browser hingegen filtern ungeeignete Inhalte heraus und lassen alles Unbedenkliche durch. Eine hundertprozentige Sicherheit gibt es dabei aber nicht, weshalb sie eher für ältere Kinder und Jugendliche geeignet sind.
  • Behalten Sie sich vor, hin und wieder (gemeinsam mit dem Kind) einen Blick auf das Gerät werfen zu dürfen.
  • Lassen Sie beim Mobilfunkanbieter eine sogenannte "Drittanbieter-Sperre" einrichten. So können teure Premium-Dienstleistungen nicht mehr über die Handyrechnung eingezogen werden.
  • Geben Sie bei der Einrichtung des Gerätes keine Bank- oder Kreditkarteninformationen an, so kann das Kind nur über PrePaid Karten aus dem Supermarkt Geld für Spiele oder Musik ausgeben.
4 Bewertungen
0 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 06.04.2018]


Diesen Artikel bewerten
absenden
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben