"Digital" geht auf das lateinische Wort "digitus" (Finger) zurück. Es bedeutet, dass etwas mit einer begrenzten Zahl von Ziffern dargestellt wird. Meist geschieht das mit nur zwei Zahlen: 0 und 1. Diese Zahlen sind so etwas wie automatische Befehle: 0 könnte zum Beispiel für "Strom aus" stehen und 1 für "Strom an".

Komplizierte Befehle haben dann lange Zahlenketten aus 0 und 1: 01000110010110011000 und so weiter. Und diese sind auch notwendig. Überlege einfach mal, welche Sachen ein Computer, ein Tablet oder ein Smartphone erledigen kann: Musik und Videos speichern und anhören, lange Texte anzeigen, Spiele am Bildschirm – alles wird mit Nullen und Einser erledigt. Verrückt oder?

Das Gegenteil von digital ist übrigens analog. Vielleicht kennst du analoge Uhren. Bei analogen Uhren wird eine Feder gespannt, indem man die Uhr aufzieht. Dann sorgen winzige Zahnräder dafür, dass die Zeiger in der richtigen Zeit im Kreis laufen. Bei digitalen Uhren geschieht dies mit Strom (aus einer Batterie) und unzähligen 0- und 1-Befehlen.

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 28.03.2020]
Zum Surfschein

Frag mich!

Hallo! Ich bin Michael, euer Internet-ABC-Experte. Ich beantworte alle eure Fragen.

Nachricht abschicken
Nachricht an Michael