Seitenstark: Websites für Kinder in Schulen nutzen!

Screenshot: www.seitenstark.de
Screenshot: www.seitenstark.de

Die aktuell veröffentlichten Ergebnisse des Monitors Digitale Bildung der Bertelsmann Stiftung zeigen: Neben der technischen Ausstattung benötigen unsere Lehrkräfte gute medienpädagogische Konzepte und praxistaugliche Inhalte für die digitale Bildung in der Schule. "Viele Pädagogen und Lehrkräfte wissen noch nicht, welch ein vielfältiges und qualitätsvolles Online-Angebot für Kinder wir in Deutschland haben", so Helga Kleinen, Vorstandsvorsitzende des gemeinnützigen Vereins Seitenstark. "Wir setzen uns dafür ein, dass diese hervorragenden Online-Angebote für Kinder in den Schulen nicht nur bekannt gemacht, sondern im Unterricht, aber auch im Ganztag und in den Angeboten der Jugendhilfe stärker genutzt werden." 

Um Lehrkräfte und Pädagogen auf dieses pädagogisch hochwertige Angebot aufmerksam zu machen, veranstaltet Seitenstark am 21. Oktober den dritten „Tag der Kinderseiten“, dieses Jahr unter dem Motto: "Das Beste für Kinder im Netz". Anlässlich des Tags der Kinderseiten lädt Seitenstark gemeinsam mit dem Initiativbüro Gutes Aufwachsen mit Medien Lehrkräfte und Pädagogen am 20. Oktober von 10:00 – 11:00 Uhr zu der Online-Konferenz: "Kinderwebseiten im Blick > Lesen – Recherchieren – Forschen" ein.

Am 22. November diskutiert Seitenstark in der Thüringer Landesvertretung Berlin mit Expertinnen und Experten aus den Feldern Kinder, Familie, Bildung, Medienpädagogik und Medienforschung sowie mit Verantwortlichen von Bund, Ländern, Kommunen und Zivilgesellschaft im Rahmen der Veranstaltung „Neue Bündnisse für Medienbildung, Kinderkultur & Kinderrechte im Netz“, wie die qualitätsvolle Kinderseitenlandschaft im gesamten Bildungskontext fest verankert werden kann. Ideen sollen entwickelt und Bündnisse aufgebaut werden, um die Angebotsvielfalt für Kinder im deutschsprachigen Netz erfolgreich für eine Demokratie- und Medienbildung zu nutzen.

(Pressemitteilung Seitenstark e. V.)


Über Seitenstark

Seitenstark tritt ein für das Recht aller Kinder und Jugendlichen auf für sie geeignete Internetangebote gemäß Art. 13 (Meinungs- und Informationsfreiheit) und Art. 17 (Recht auf Zugang zu den Massenmedien) der UN-Kinderrechtskonvention und engagiert sich seit 2003 für den Ausbau und die bessere Sichtbarkeit von positiven, hochwertigen und partizipativen Inhalten für Kinder im Netz.

3 Bewertungen
0 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 24.11.2017]


Diesen Artikel bewerten
absenden
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben