Filme, Videos und Musik – was ist erlaubt?

Illegale Angebote – Was nicht erlaubt ist

Wie funktioniert eine Tauschbörse?

Auf vielen Computern liegen Dateien: zum Beispiel Fotos, Videos, Software oder Musik. Eine so genannte Tauschbörse verbindet diese Computer miteinander. Dadurch können die Nutzer dieser Tauschbörse die Dateien untereinander tauschen.

Wie funktioniert das?

Wer bei der Tauschbörse mitmachen will, meldet sich dort erst einmal an.
Dein Computer verbindet sich nun mit den anderen Computern. Du kannst nun auf bestimmte Dateien der anderen Computer zugreifen: Du kannst sie herunterladen und auf deinem Computer speichern.

Hast du das gemacht, passiert Folgendes: Nun können auch andere Nutzer der Tauschbörse diese Daten von deinem Computer herunterladen und speichern. Also: Wenn du in einer Tauschbörse Filme oder Songs auf deinen Computer herunterlädst, stellst du diese Daten automatisch anderen zur Verfügung.

Man nennt das „Filesharing“. Das bedeutet auf Deutsch das „Teilen von Dateien“. Dabei werden immer weitere Kopien der Dateien erstellt.

Übrigens: Eigentlich sind Tauschbörsen an sich nichts Böses, sondern eine praktische Sache. Du kannst zum Beispiel Urlaubsfotos und Videos von dir für deine Freunde freigeben. Allerdings werden hier oft Dateien getauscht (und damit kopiert), die nicht getauscht werden dürfen.