Digitale Schnitzeljagd: Actionbound

Kreidepfeil auf einem Bürgersteig; Rechte: Find-das-Bild.de/Michael Schnell
Kreidepfeil auf einem Bürgersteig; Rechte: Find-das-Bild.de/Michael Schnell

Einer der beliebten Spiele-Klassiker zum Kindergeburtstag ist die Schnitzeljagd. Schon viele Generationen von Eltern sind in langer Vorbereitung Routen abgelaufen, haben Schätze verpackt, Zettelchen geschrieben und versteckt. Im digitalen Zeitalter nimmt die Nutzung von mobilen Geräten bei Kindern und Jugendlichen immer weiter zu (vgl. KIM-Studie 2012). Warum also nicht die Schnitzeljagd zum Kindergeburtstag einmal digital gestalten? So können Eltern gemeinsam mit ihren Kindern auf spielerische Weise den bewussten Umgang mit dem Smartphone oder Tablet-PC üben und haben gleichzeitig viel Spaß dabei.

Anstatt auf dem Boden gemalten Pfeilen zu folgen, lässt sich die Spur zu einem Schatz mit Hilfe von GPS-Geräten, Smartphones oder Tablet-PCs auch digital verfolgen. Das mobile Endgerät funktioniert dabei wie ein Kompass und leitet die Schatzsuchenden an verschiedene Orte, an denen sie neue Aufgaben erhalten.

Auf dem Weg sucht man mit Hilfe von mobilen Endgeräten Hinweise, die zuvor versteckt wurden oder löst Aufgaben digital. Am Ende wartet dann ein Schatz auf die Spielenden, der durchaus nicht digital sein muss. Varianten der digitalen Schnitzeljagd heißen z. B. Geocaching  oder Actionbound und die entsprechenden Routen lassen sich online finden oder auch selbst gestalten (Links zu diesen Seiten siehe unten).

Beispiel Actionbound: Wissen, wie's geht!

Anhand der Online-Anwendung Actionbound, die im Rahmen einer Abschlussarbeit speziell für die Kinder- und Jugendarbeit entwickelt wurde, wird nachfolgend aufgezeigt, wie man so eine digitale Schnitzeljagd selbst gestalten kann. (Eine Kurzanleitung finden Sie als PDF zum Ausdrucken unten!)

Das Besondere ist, dass sie die Möglichkeit bietet, andere mediale (Web 2.0-)Inhalte zu integrieren, wodurch sie der typischen Online-Nutzung von Kindern und Jugendlichen entgegen kommt. Die Erstellung eines so genannten Bounds - also der Schnitzeljagd - ist für Einsteiger gut zu erlernen und die Nutzung der wichtigsten Grundfunktionen ist für Privatpersonen kostenlos.

Bounds lassen sich bereits für jüngere Kinder gestalten, sofern eine erste grundlegende Lesefähigkeit vorhanden ist, denn sprachlich und in der Komplexität der Aufgaben können die Eltern sie dem Stand der Kinder anpassen. Ältere Kinder können auch gemeinsam mit den Eltern oder selbstständig die Erstellung übernehmen.

Die Gestaltung des Bounds lässt sich am leichtesten über einen Computer oder Laptop mit Internetverbindung realisieren. Um ihn anschließend zu spielen, benötigt man kein GPS-Gerät, sondern ein Smartphone oder einen Tablet-PC, auf die man die für Android und IOS kostenlos verfügbare Actionbound-App herunterlädt. Besonders hervorzuheben ist, dass Bounds auch offline gespielt werden können. Lediglich zum Herunterladen der App auf das mobile Gerät benötigt man eine Internetverbindung.

Während des Spiels ist eine Internetverbindung nur dann notwendig, wenn entsprechende Aufgabentypen gewählt wurden, die mit dem Internet verlinkt sind (z. B. zu YouTube Videos). Um den Bound offline zu spielen, kann man jedoch entweder auf die Verlinkung verzichten oder die entsprechenden Dateien in der "Medienbibliothek" hinterlegen.

Auch auf eine GPS-Ortung kann verzichtet werden, wenn man Aufgaben so stellt, dass keine genauen Punkte, d.h. Koordinaten gefunden werden müssen. Die Kinder können einen Ort z. B. auch anhand einer Beschreibung ausfindig machen, was sich besonders in Gegenden mit schlechtem GPS-Empfang empfiehlt.

Actionbound: Datenschutz

Außerdem sind in Sachen Datenschutz ein paar Hinweise zu beachten. Sobald man einen Bound erstellt hat, muss man ihn zum Spielen auf "öffentlich" schalten. Dies bedeutet, dass die Route mit den einzelnen Aufgaben für jede Person, die die App installiert hat, öffentlich sichtbar und spielbar ist. Aus diesem Grund bietet es sich an, öffentliche Orte und keine Privatadressen für die digitale Schnitzeljagd mit Kindern auszuwählen (z. B. im Park).

Beim Eingeben der Gruppennamen ist es außerdem ratsam, Fantasienamen zu wählen, damit keine realen Namen preis gegeben werden. Am Ende des Bounds wird man über die App aufgefordert, die während des Spiels eingegebenen Daten hochzuladen (z. B. Fotos, Lösungen von Aufgaben; hierfür ist eine Internetverbindung notwendig). Wenn man sich dagegen entscheidet, verbleiben die Daten auf dem Mobilgerät und die digitale Schnitzeljagd kann auch so zu Ende gespielt werden. Falls man sich jedoch für das Hochladen entscheidet, kann man im eigenen Account unter "Aktionen" die Ergebnisse der Kinder ansehen. Gemeinsam lassen sich so die Schnitzeljagden verfolgen, die Aufgaben auswerten und Fotos anschauen.

Für diesen Fall ist es jedoch wichtig, schon beim Erstellen des Bounds in der Online-Anwendung unter "Optionen" den Punkt "Ergebnisse nicht anzeigen" zu wählen oder zusätzlich nach dem Spielen des Bounds hinter den einzelnen Durchgängen der Kinder das Kästchen "verstecken" anzuklicken, damit die Ergebnisse der gespielten Bounds nicht öffentlich sichtbar sind.

Wenn man außerdem verhindern möchte, dass weitere Personen den eigenen Bound spielen, sollte man ihn erst kurz vor der Schnitzeljagd online stellen und anschließend wieder auf offline schalten. Grundsätzlich bietet Actionbound jedoch unter "Optionen" auch die Möglichkeit, nicht öffentlich einsehbare und spielbare private Bounds zu erstellen, zu denen nur die erstellende Person mit Hilfe eines Codes einen Zugang hat. Diese Funktion ist jedoch kostenpflichtig.

Um die Kartenfunktion während des Bounds als Navigationshilfe nutzen zu können, muss die App außerdem auf die Geoinformationsdaten zur Ortung des mobilen Gerätes zugreifen können. Dieser Ortungsdienst kann unter "Einstellungen" auf dem jeweiligen Gerät ein- oder ausgeschaltet werden und es bietet sich an, diese Funktion nach der digitalen Schnitzeljagd wieder auszuschalten.

Es ist jedoch auch möglich, einen Bound ohne die Navigationshilfe der Karte zu spielen. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden sich in den sehr verständlich formulierten AGBs:

Bei der Erstellung eines Actionbounds kann man vielfältige Ideen rund um die Lebenswelt der eige-nen Kinder umsetzen und auch ohne Ortungsdienst oder das Hochladen der Daten am Ende eine spannende Schatzsuche erleben. In jedem Fall bietet die Anwendung auch eine gute Grundlage, um die Kinder während einer digitalen Schnitzeljagd für Datenschutzaspekte bei mobilen Geräten zu sensibilisieren.

Wenn Sie als Eltern gerne selbst eine digitale Schnitzeljagd für den nächsten Kindergeburtstag erstellen möchten, finden Sie in dem folgendem Video eine anschauliche Anleitung:

Weitere Informationen / Linktipps

Kurzanleitung zum Ausdrucken


(Dieser Artikel entstand in Kooperation mit der Stiftung Digitale Chancen.)

3 Bewertungen
1 Kommentar

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 25.11.2014]


Diesen Artikel bewerten
Absenden
Theresa 28.04.2016 19:39
Gute Seite,ich bräuchte aber eine Anleitung für eine normale Schnitzeljagd
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
Abschicken
E-Mail schreiben