Die Jüngsten im Netz

Immer jünger, immer mobiler

Laut der Studie „Kinder in der digitalen Welt“ des Deutschen Instituts für Vertrauen und Sicherheit im Netz (DIVSI, 2015) sind heute bereits Dreijährige im Internet aktiv. Doch was heißt das genau? Schließlich besitzt diese Altersgruppe noch keinerlei Lesekenntnisse.

Eines zeigt die Studie ganz genau: Wie sehr sich die Zugangswege und Aufenthaltsorte im Netz verändert haben. Denn längst beschäftigen sich junge Kinder heute eher mit Apps als mit Webseiten.

Die entscheidende Frage für Eltern ist nun: Wie gehen wir mit der Faszination der Jüngsten für Tablet und Smartphone um? Verbieten? Begleiten? Einfach machen lassen?

Kleinkinder und Medien
Sollten schon Kleinkinder (zwei bis fünf Jahre alt) Tablets oder Computer nutzen dürfen? Und wenn ja, wie lange? Wie kann die Medienbildung im Kindergarten aussehen? Was ist von technischen Schutzmaßnahmen zu halten? Und nicht zu vergessen: Welche Rolle spielen eigentlich die Eltern als Vorbilder?
84 Bewertungen
3 Kommentare

Apps für kleine Kinder. Ist das okay?
Sollen schon sehr junge Kinder das Smartphone und Tablet-PC als Spielzeug nutzen? Oder ist das noch zu früh? Die Meinungen darüber gehen weit auseinander. Das Internet-ABC hat hier Hintergrundinfos zum Thema zusammengestellt.
14 Bewertungen
1 Kommentar
191 Bewertungen
1 Kommentar

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.11.2018]


Diesen Artikel bewerten
absenden
tobias 02.10.2018 14:41
ich hofffe das es funktuiniert
Surftipps-Icon-Die Jüngsten im Netz
Surftipps

Lernmodul im Kinderbereich

Das Lernmodul "Unterwegs im Internet – so geht's!" erklärt Kindern die Grundlagen des Surfens: wie ein Browser funktioniert, was ein Link ist und vieles mehr.
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben