Es ist schon verrückt: Ob Diskussionen um die Vorratsdatenspeicherung oder das Abfotografieren von Straßen und Gebäudefassaden für das Projekt Google Street View - der Schutz persönlicher Daten scheint in Deutschland ein hohes Gut zu sein. Zumindest dann, wenn die eigenen Daten von anderen erhoben und veröffentlicht werden; denn in Sozialen Netzwerken oder mobil über das Smartphone geben viele Menschen weitaus privatere Sachen preis.

Das Internet-ABC hatte 2012 in Kooperation mit der EU-Initiative klicksafe einen Schwerpunkt zum Thema Datenschutz im Internet veröffentlicht. Dieser Schwerpunkt ist nun aktualisiert worden. Was können Eltern zusammen mit Ihren Kindern tun, um Ihre und die Daten Ihrer Kinder im Netz zu schützen? Ist Abstinenz in Bezug auf die Einstellung eigener Inhalte und Informationen die einzig sichere Alternative, oder kann vielleicht auch ein Mittelweg gegangen werden? Und welche Rolle spielt die eigene Datensparsamkeit, wenn Freunde und Bekannte in Teilen sogar unbemerkt die eigene Person betreffende Fotos und andere intime Informationen veröffentlichen oder weiterleiten?

  • Schwerpunkt Datenschutz von klicksafe und Internet-ABC
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 11.01.2016]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden