Schon für kleine Kinder gehören Medien heute zum Alltag. Schnell begreifen sie, wie Fotos auf dem Smartphone vorbeigewischt werden, sehen sich begeistert Videos von sich selbst an oder bekommen erste kurze Clips vorgespielt. Im Kindergarten haben die meisten bereits eine Lieblingssendung, die sie regelmäßig verfolgen. Im Alter zwischen fünf und sechs Jahren werden erste Geschlechtsunterschiede deutlich. Mädchen mögen vor allem Sendungen mit Tieren oder Prinzessinnen. Jungen interessieren sich dagegen eher für Technik und Fahrzeuge. Je älter sie werden, umso mehr faszinieren sie Helden, die sich gegen andere durchsetzen und Stärke zeigen.

Aufgabe der Eltern ist es, ihre Kinder beim Start in die Medienwelt zu begleiten. Sie legen den Grundstein für einen kompetenten Medienumgang. Worauf es dabei ankommt, hat FLIMMO in fünf grundlegenden Tipps zusammengefasst. Dazu gehört etwa auch zu wissen, was Kindern gefällt und was sie möglicherweise erschrecken könnte.

Um mehr über die Vorlieben und den Umgang der Kinder mit Medien zu erfahren, hat FLIMMO für die aktuelle Ausgabe Kindergartenkinder befragt. Damit die Antworten besser eingeordnet werden konnten, wurden zusätzlich auch Eltern und Erzieherinnen oder Erzieher interviewt. So zeichnete sich ein differenziertes Bild der Mediennutzung von Vorschulkindern ab. Der ausführliche Bericht zur Kinderbefragung ist online unter www.flimmo.tv/kinderbefragung abrufbar.

Weitere Texte im FLIMMO 2/2015:

  • Übers Fernsehen hinaus: Kinder & Apps
  • FLIMMO erklärt: Kinder, Krieg und Flüchtling
  • Rundum vermarktet: Violetta

Wie immer gibt es die komplette Broschüre auch als PDF zum Herunterladen auf www.flimmo.tv!


Über FLIMMO

Der FLIMMO ist ein Programmratgeber für Eltern. Er bespricht das Fernsehprogramm und gibt Tipps zur Fernseherziehung. Neben dem Kinderprogramm werden auch solche Sendungen berücksichtigt, die sich zwar an Erwachsene richten, aber bei Kindern zwischen drei und 13 Jahren ebenfalls beliebt sind. Bewertet wird, wie Kinder in unterschiedlichem Alter mit bestimmten Fernsehinhalten umgehen und diese verarbeiten. Der FLIMMO betrachtet die Programme also stets aus der Kinderperspektive.

Der FLIMMO ist in vielen Apotheken, Arztpraxen, Bibliotheken, Schulen und Kindergärten kostenlos erhältlich. Öffentliche Bezugsstellen finden Interessierte im Internet unter:

(Aus der Pressemitteilung des "Programmberatung für Eltern e.V.")

0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 11.01.2016]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden