Sicher unterwegs bei Facebook: Insbesondere im Hinblick auf die Sicherheit von jungen Nutzern sollte man die Sicherheitseinstellungen sorgfältig auswählen und prüfen, denn schon ein kleines, falsch gesetztes Häkchen kann große Auswirkungen haben. Neben den sehr umfangreichen Einstellungen gibt es auch ein paar grundsätzliche Regeln, die es bei der Nutzung von sozialen Netzwerken durch Kinder und Jugendliche zu beachten gibt.

Folgende Fragen werden kurz und verständlich beantwortet:

  • Warum sind Online-Communitys wie Facebook nichts für jüngere Kinder? Welche Gefahren drohen ihnen?
  • Wie alt sollte mein Kind sein, wenn es Facebook nutzen möchte?
  • Gibt es Online-Communitys für Kinder?
  • Was kann ich für die Sicherheit meines jugendlichen Kindes bei Facebook tun?

Außerdem zeigt das Internet-ABC Schritt für Schritt auf, wie einzelne Einstellungen bei Facebook vorgenommen werden können: Einstellungen bei der Registrierung, zu den persönlichen Angaben, zur Privatsphäre, bezüglich der Chronik und den Markierungen sowie bei Apps und zur Werbung.

Sicherheit garantieren solche Einstellungen nicht, bieten aber zumindest etwas Schutz. Mindestens ebenso wichtig ist die Begleitung der Tochter und des Sohnes bei den ersten Schritten in einer Online-Community. Auch hierzu liefert der Schwerpunkt Tipps und Anregungen.

0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 11.01.2016]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden