Ein Forschungs- und Praxisprojekt der Stiftung Digitale Chancen untersucht, wie Medienerziehung in Kitas aussehen kann

Viele Eltern beschäftigt die Frage, wie sie das Thema Medien mit ihren Kindern zusammen angehen sollen. Dabei geht es bei den meisten Familien nicht mehr um das "Ob" der Medienerziehung, sondern vielmehr um das "Wie":

  • In welchem Alter beginnt Medienerziehung?
  • Wie viel Zeit soll mein Kind am Bildschirm verbringen?
  • Welche Apps sind geeignet?
  • Wie kann ich den Medienkonsum meiner Kinder in unterschiedlichen Altersstufen regulieren, wenn mein jüngeres Kind mit den Älteren fernsehen möchte?
  • Wie kann ich mein Kind vor nicht-kindgerechten Inhalten schützen, wenn es sich auf YouTube seine Lieblingsserie anschaut?

Im Gespräch mit der Kita

Dass Eltern bei diesen Fragen nicht alleine sind, sondern sich Rat und Unterstützung suchen können, wird oft vergessen. Haben Sie zum Beispiel schon einmal mit den Erzieherinnen und Erziehern in der Kita über das Thema Medienerziehung gesprochen? Wussten Sie, dass es mittlerweile in vielen Kitas medienpädagogisch fortgebildete Fachkräfte gibt? Diese können Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen und Sie bei wichtigen Fragen rund um das Thema Medien unterstützen.

Auch die Begegnung mit anderen Eltern, zum Beispiel auf einem Elternabend oder bei Eltern-Kind-Nachmittagen, kann eine gute Gelegenheit sein, um Fragen zu klären und Erfahrungen auszutauschen.

Auch ohne medienpädagogisches Profil sind die Fachkräfte mit ihrer Expertise der kindlichen Lebenswelten und Bedürfnisse kompetente Ansprechpartner. Offen den Dialog mit Experten zu suchen, kann auch helfen, Unsicherheiten und Ängste im Erziehungsalltag zu klären.

Medienerfahrungen der Kinder

Vielleicht kennen Sie die Sorge, dass Medienpädagogik vor allem ein "Mehr" an digitaler Technik in den Kinderhänden bedeuten könnte. Damit Kinder den eigenverantwortlichen Umgang mit Medien lernen können, müssen sie jedoch mit ihnen in Berührung kommen. Ein künstlicher Schonraum in der Kita ist daher nicht sinnvoll.

Der gestalterisch-kreative Gebrauch von Medien in der Kita birgt viele Chancen, indem Ihr Kind beispielsweise eigene Videos dreht oder erste Codingerfahrungen sammelt. Und wenn Kinder schon in der Kita lernen, Werbung von faktischen Inhalten zu unterscheiden, ist das ein Grundstein für kritische Mediennutzung in der Zukunft.

Medienerfahrungen der Kinder können gerade in der Kita pädagogisch begleitet werden. Dazu gehört etwa das Erzählen von Medienerlebnissen und die Beschäftigung mit den eigenen Medienhelden, von der Serienfigur bis zur Influencerin auf Youtube. Eltern können dabei auf die Kita als Kooperationspartner zählen und die Erziehung und Bildung der Kinder in gemeinsamer Verantwortung und partnerschaftliche Zusammenarbeit gestalten.

Vorbild sein und mit den Kindern sprechen

Vergessen Sie beim offenen Dialog über Medien auch Ihr Kind nicht: Reden Sie mit ihm darüber, wie und wann Sie selbst Medien nutzen, was Sie daran mögen und wofür Sie die Geräte verwenden. Kinder lernen, indem sie das Verhalten anderer nachahmen; schon früh beobachten sie, dass die Bildschirme digitaler Geräte die Aufmerksamkeit von Erwachsenen fesseln, also scheinbar wichtig sind. Deshalb ist es folgerichtig, wenn Kinder wissbegierig selbst herausfinden wollen, was man mit dem Smartphone oder Tablet erleben kann.

Hierbei brauchen sie Unterstützung, denn auch Kinder, die in eine digitale Lebenswelt hineingeboren werden, müssen den kompetenten Umgang mit Medien und deren Inhalten schrittweise lernen.

Begeben Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind auf Entdeckungsreise!


Über das Projekt "Medienerziehung im Dialog von Kita und Familie"

Das vierjährige Forschungs- und Praxisprojekt "Medienerziehung im Dialog von Kita und Familie" der Stiftung Digitale Chancen in Kooperation mit der Stiftung Ravensburger Verlag hat zum Ziel, Medienerziehung in Kitas zu erforschen und auszuloten, wie sich die medienerzieherische Begleitung in der frühkindlichen Bildung sinnvoll gestalten lässt.

[Ein Artikel der "Stiftung Digitale Chancen". Die Stiftung ist ein Fördermitglied des Internet-ABC e.V.]

10Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 30.06.2020]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben