Zuse, Konrad

Konrad Zuse, geboren 1910 in Berlin, gilt als Erfinder des Computers. Hatte er doch um 1934 die Idee, das binäre Zahlensystem (Die Darstellung von Größen durch verschiedene Kombinationen nur zweier unterschiedlicher Zahlen bzw. Zustände, nämlich "1" und "0" oder "Ja" und "Nein") für eine automatische Rechenmaschine zu nutzen.

Der studierte Bauingenieur arbeitet zunächst in einem Berliner Flugzeugwerk. Bei seinen Arbeiten kam ihm die Idee, dass mühsam auszuführende Rechenschritte zur Flugstatik doch auch von einer Maschine geleistet werden könnten. Zuse begann daraufhin mit der Entwicklung seines ersten Rechners, dem Z1.

Dieser 1938 fertiggestellte Prototyp wird noch mechanisch betrieben und ist recht unzuverlässig in seinen Ergebnissen, doch bereits der 1941 folgende Z3 arbeitet vollautomatisch und rechnet mit dem bis heute in der PC-Technologie verwendeten binären Zahlensystem. Deswegen gilt der Z3 in Fachkreisen auch als erster Computer und ist als Nachbau im deutschen Museum in München zu bewundern.


[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 11.01.2016]