"Darknet"- was steckt dahinter?

Dunkles Spinnennetz; Bild: Find-das-Bild.de / Michael Schnell
Dunkles Spinnennetz; Bild: Find-das-Bild.de / Michael Schnell

Das "Darknet" tauchte in letzter Zeit öfter in Radio- und Fernsehnachrichten auf und scheint im Zusammenhang mit Verbrechen eine besondere Bedeutung zu haben. Beispielsweise konnten Straftäter im Darknet Waffen für ein schweres Verbrechen organisieren.

Was steckt also dahinter?    

Der Begriff setzt sich aus den englischen Wörtern "dark" und "net" zusammen. Im Deutschen würde man von "dunklem Netz" sprechen. Das Internet ist allgemein sehr offen und für alle Menschen nutzbar.

Aber dieses Internet ist nicht so anonym, wie manche denken. Computerexperten könnten "von außen" zum Beispiel die Rechner einer Schule einsehen, Vorgänge recht einfach nachverfolgen und rekonstruieren. Sollte ein Schüler eine Drohmail von einem Schulrechner schreiben, so wäre der Absender schnell zu finden. Weshalb?

Jeder Rechner bekommt beim Nutzen des Internets eine IP-Adresse zugeteilt. Dieses so genannte Internetprotokoll besteht aus Zahlen und Punkten. Mit der zugewiesenen IP-Adresse wird gespeichert, wer welche Dinge im Internet anschaut, wer welche Informationen an wen und von wo schickt.

Das Darknet bietet einen Schutz vor dieser Datenspeicherung und ist eine Art unsichtbares Internet im offenen Internet. Dadurch ist der Zugriff von außen gesichert und das Surfverhalten bleibt anonym. Ein sehr bekanntes Netzwerk zum Nutzen des Darknets trägt den Namen "Tor". Es verschleiert die Eingaben der Nutzer wie beispielsweise die IP-Adresse. Damit ist über "Tor" die IP-Adresse nicht sichtbar und der Computer wird nicht registriert.    

Problematisch ist das bei Straftaten, da es für Ermittler schwieriger ist, die Internetnutzer zu finden und mögliche Straftaten zu verhindern oder Beweise zu finden. Auch das Darknet ist für alle offen, da "Tor" frei zugänglich ist. Die normale Nutzung von "Tor" führt nicht zu einer Straftat und die Nutzer sind nicht automatisch Kriminelle.    

Der Schutz der privaten Daten ist immer mehr Menschen wichtig, so dass sie ihre persönlichen Angelegenheiten auch im Internet schützen möchten und einfach in der Freizeit das Internet nutzen. Das Darknet kann besonders dann positiven Schutz bieten, wenn Menschen in Ländern leben, in denen die Meinungsfreiheit eingeschränkt ist. In solchen Ländern kann eine Meinung gegen die Regierung zu Geld- oder auch Gefängnisstrafen führen.

Wie so oft haben auch das Darknet und dessen Nutzung zwei Seiten ...

4 Bewertungen
0 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 16.06.2017]


Diesen Artikel bewerten
Absenden
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben