Weltweit erste repräsentative Studie über Deutschlands digitale Nachrichten- und Informationskompetenz

Wie gut können Menschen in Deutschland seriöse Nachrichten von Falschmeldungen und Werbung unterscheiden? Dieser Frage widmete sich die Stiftung Neue Verantwortung (SNV) in ihrer Studie "Quelle Internet? – Digitale Nachrichten- und Informationskompetenzen der deutschen Bevölkerung im Test".

Dafür wurden in einer repräsentativen Stichprobe 4.191 deutschsprachige Internet-Nutzerinnen und -Nutzer ab 18 Jahren mittels Online-Interviews in Deutschland befragt und getestet.

    Ausgewählte Ergebnisse der Studie

    1. Unterschiede zwischen Desinformation, Information, Werbung und Meinung werden zum Teil nur schwer erkannt. 56 % der Befragten hielten eine Online-Werbung fälschlicherweise für eine Information. Nur 23 % haben richtig erkannt, dass es sich um Werbung handelt.
       
    2. Nur maximal ein Viertel der Befragten konnte Falschmeldungen auf Social-Media-Plattformen trotz Markierungen erkennen.
       
    3. Jüngere Generationen sind kompetenter als Ältere – allerdings ist dies abhängig vom Bildungsabschluss. Besonders nachrichtenkompetent sind die höhergebildeten Befragten zwischen 18 und 39 Jahren, während Menschen unter 40 mit niedriger Schulbildung besonders niedrige Kompetenzwerte aufweisen.

    Die Ergebnisse zeigen: In fast allen Kompetenz-Bereichen schneiden die Deutschen den Ergebnissen der Studie zufolge überwiegend mittelmäßig bis schlecht ab.

    Wie nachrichtenkompetent sind Sie? Prüfen Sie Ihr Wissen im News-Test 

    Möchten Sie wissen, wie gut Sie im Vergleich zu den Studien-Teilnehmerinnen und -Teilnehmern abschneiden? Mit dem "News-Test ­– wie gut bist du mit Nachrichten im Netz?" können Sie die gleichen Fragen beantworten, die auch in der Studie gestellt wurden und Ihr Wissen erweitern. 

      Nachrichten- und Informationskompetenz stärken

      Gerade während der Pandemie können Online-Angebote für Eltern Unterstützung bei Medienfragen leisten. Ein Partner des Internet-ABC eV. ist die Beratungsstelle für Medienfragen, ZEBRA, an die sich unter anderem auch Eltern und Lehrkräfte wenden können.

      "Mit Angeboten wie dem Portal ZEBRA bieten wir schon heute individuelle, kompetente und schnelle Hilfe bei Medienfragen. Nur die Kombination aus Kompetenzvermittlung und sinnvolle rechtliche Vorgaben ist eine erfolgreiche Strategie im Kampf gegen Desinformation.“, so Dr. Tobias Schmid, Direktor der Landesanstalt für Medien NRW.

      Das Team von ZEBRA beantwortet jede Frage zuverlässig und anonym, und zwar 7 Tage die Woche. Ziel ist es, Bürgerinnen und Bürgern innerhalb von 24 Stunden eine Antwort auf ihre Frage zu geben.

      Linktipps

      1Bewertung
      0Kommentare
      [Veröffentlicht oder aktualisiert am: 13.04.2021]
      Diesen Artikel bewerten
      Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
      absenden