Die Schnittstelle von Mensch und Maschine hat mittlerweile auch den Kleidungsmarkt erreicht. Die Namen hierfür sind I-Wear, Wearable Electronics oder Smart Clothes, meinen aber im Grunde das Gleiche. 

Accessoires oder Kleidungsstücke werden mit den verschiedensten technischen Eigenschaften und Funktionen versehen. Beispielsweise erhält ein gewöhnlicher Rucksack im Gurt Bedienelemente für einen mp3-Player, sodass dieser in einer speziellen Tasche im Rucksack angeschlossen, verstaut und dennoch bequem von außen bedient werden kann. Zusätzlich sorgen integrierte Solarzellen für den nötigen Strom, die mit den entsprechenden Adaptern ausgerüstet natürlich auch andere Geräte wie Handy oder Laptop versorgen können. 

(Siehe auch Wearables!)

1Bewertung
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 23.05.2020]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben