Eine Top-Level-Domain ist der äußerste rechte Teil einer Internetadresse, bei www.internet-abc.de also das '.de'.

Bei einer Top-Level-Domain handelt es sich entweder um eine Landeskennung, wie .de (Deutschland), .at (Österreich) oder .ch (Schweiz), d.h. man kann die Seite einem bestimmten Land zuordnen. In den USA gibt es keine solche Länderkennung. Dort sind die Domains verschiedenen Bereichen zugeordnet. So bedeutet .com (sprich: dot kom), dass es sich um einen kommerziell orientierten Seiteninhaber handelt, .gov bezeichnet amerikanische Behörden, .org Organisationen und .edu Universitäten.

Ein Anbieter von Seiten muss sich übrigens nicht unbedingt dort registrieren lassen, wo er wohnt oder seinen Firmensitz hat. Das wird von Land zu Land unterschiedlich geregelt und ändert sich auch immer wieder einmal.

Manche Länder locken mit besonders billigen Registrierungen. Andere Top-Level-Domains sind bei bestimmten Branchen beliebt. So vergibt der Instelstaat Tuvalu die Kennung .tv, die Demokratische Republik Kongo .cd. Siehe auch: Denic.

8Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 15.07.2020]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben