Web Bug

Web Bug bedeutet wörtlich übersetzt Netzwanze. Web Bugs sind winzige, transparente Bilder mit einer Größe von normalerweise 1x1 Pixel, die in einer Webseite, einer E-Mail oder einem Werbebanner versteckt sind. 

Web Bugs werden eingesetzt, um Erfolgsstatistiken über die Clickrate von Bannern zu erstellen und um Nutzerprofile zu speichern. Dazu sendet der Web Bug unter anderem die IP-Adresse, die URL der besuchten Webseite, den Zeitpunkt, an dem der Web Bug geladen wurde und den Browsertyp an einen Server. Diese Informationen über den User werden genutzt, um ihm zum Beispiel nur noch die Werbung anzuzeigen, die am besten auf seine Surfgewohnheiten zugeschnitten ist.


[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 11.01.2016]