Plug-In bedeutet im Englischen eigentlich, ein elektrisches Gerät anzuschließen. Beim Computer sind Plug-Ins kleine Zusatzprogramme, die die Funktionen eines Programmes erweitern. Spezielle Plug-Ins für den Browser ermöglichen zum Beispiel die Darstellung von Videos oder Animationen. Der herkömmliche Browser erkennt nämlich nur HTML-Dateien und zwei Bild-Formate (.jpg und .gif). Mehr zum Thema steht auch unter den Stichworten Shockwave und Flash.

0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 16.07.2019]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben