Die tierischen Bewohner in "Animal Crossing" sind freundlich und zuvorkommend. Die herrschenden Zustände und die Atmosphäre wirken einfach nur friedlich und herrlich angenehm. Der Spieler wird von Anfang an an die Hand genommen und auch gleich zu Beginn zum Bürgermeister gemacht.

Der frisch gekürte Hüter der City baut sich erst einmal ein Haus und zahlt es mühsam ab, in dem er verschiedene Arbeiten verrichtet. Lohn gibt es, wenn Fische und Insekten gefangen und sie dann in einem Laden veräußert werden. Es lohnt auch, sich mit seinen Einwohnern zu unterhalten - wer ihnen gefällig ist, erhält sogar Geschenke. Manchmal muss auch Geld gespendet werden, damit die Stadt eine Verschönerung vornehmen kann.

Ein zweiter Spieler meldet sich auf der Cartridge als neuer Einwohner an. Das ganze Spiel läuft in Echtzeit - und die gilt auch für Verabredungen. Wer zu spät kommt, zieht sich den Unbill anderer zu. Doch das legt sich rasch wieder. Das wirklich Schöne an "Animal Crossing: New Leaf" ist diese knuffige, schnuffige, stress- und konfliktfreie Welt, die mit ihrer Liebenswürdigkeit eine Alternative zur rauen Wirklichkeit darstellt.

TitelAnimal Crossing: New Leaf
Erscheinungsjahr2013
Art des SpielsStrategie
SpielgerätNintendo 3DS
Preis in Euro40,00
Verlag / BildrechteNintendo
Freigabe (USK)ohne Altersbeschränkung
Internet-ABC-Altersempfehlung8
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
4Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 23.08.2020]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben