"Die große Wörterfabrik" heißt ein sehr bekanntes Bilderbuch, das durch die wunderschönen, poetischen Illustrationen der Argentinierin Valeria Docampo überzeugt.

Die Geschichte von Agnés de Lestrade ist aber auch besonders düster: Die Menschen leben in einem Land der Wörterfabrik. Wörter sind ein seltenes Gut. Die Reichen können sich alle Begriffe leisten, die Armen hingegen klauben in Mülleimern danach.

Mitten in dieser Orwell'schen Welt möchte ein Junge einem Mädchen seine Liebe erklären. Doch statt "Ich liebe dich!" zu sagen, kann er nur "Stuhl", "Staub" und "Kirsche" flüstern. Und das aber in einem so überzeugenden Ton, dass ihm die drei Worte einen Kuss einbringen.

Diese Geschichte kann in der App vorgelesen oder als Film (nur mit Internetzugang) betrachtet werden. Doch in jedem Bild gibt es auch kleine Ideen: etwa sich "böse Wörter" oder Reime anzuhören. Selbst am Mülleimer dürfen Begriffe zusammengesetzt werden. Poetisch, betörend und behutsam umgesetzt.

Fazit: Faszinierend schön.

Nominiert für den Kindersoftwarepreis TOMMI 2014

TitelDie große Wörterfabrik
Erscheinungsjahr2014
Art des SpielsSonstiges
SpielgerätApps Tablets/Smartphones (Android), Apps iPad/iPhone
Preis in Euro5,00
Verlag / BildrechteMixtvision
Freigabe (USK)ohne Altersbeschränkung
Internet-ABC-Altersempfehlung5
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben