Das Spiel lehnt sich vom Namen und auch von der Story an den gleichnamigen, ebenfalls 2012 erschienenem Animationsfilm an. Die Titelfigur Merida entspricht gar nicht den Vorstellungen ihrer Mutter von einer Prinzessin. Anstatt eine hoffähige Prinzessin abzugeben, reitet sie lieber oder schießt mit Pfeil und Bogen, wie es ihr der Vater beigebracht hat.

Merida nimmt Reißaus und bekommt Hilfe von einer Hexe. Deren Zauber verwandelt Meridas Mutter jedoch in eine Schwarzbärin. Dies ist aber nicht die Schuld der Hexe, sondern von dem Dämon Mor'Du, dessen Verdorbenheit sich in einer bestimmten Region des Königreiches ausbreitet. Merida muss Fabel-Kreaturen bekämpfen und einige Schalterrätsel lösen, um ihre Mutter zurückzuverwandeln.

In dem Mix aus Jump'n'Run-, Beat'em Up- und Shoot'em Up mit Puzzleeinlagen gibt es nur einige Stellen, an denen der Spieler die Prinzessin an den Gegnergruppen einfach vorbeilaufen lassen kann. Ansonsten muss sie sich dem Kampf stellen. Durch die Kampfbetontheit empfiehlt sich das Spiel Kindern ab 12 Jahren. Hinzu kommt die etwas düstere Atmosphäre in den verseuchten Gebieten.

TitelMerida - Legende der Highlands
Erscheinungsjahr2012
Art des SpielsAction & Abenteuer
SpielgerätNintendo DS
Preis in Euro30,00
Verlag / BildrechteNintendo
Freigabe (USK)ab 12 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung12
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben