Spiel des Monats 08.2014

"Child of Light" ist ein Downloadspiel für die Playstation 3 und 4, das hauptsächlich durch seinen Einzelspielermodus glänzen kann. In diesem Rollenspiel wird die Geschichte der kleinen Aurora erzählt, die versucht, aus einer Phantasiewelt zu entkommen und zu ihrem Vater zurück zu kehren. Auf ihrer gefährlichen Reise begegnen ihr zahlreiche Figuren, die sich ihr anschließen und ihr auf ihrem Weg im Kampf gegen Fabelgegner zur Seite stehen. Bereits von Beginn an steht ihr dabei Igniculus, ein kleines blaues Feenwesen, zur Seite.

Der Spieler wird auf eine phantasievolle Reise in die Welt von Lemuria geschickt. Die Ausgangslage, die Rückkehr Auroras zu ihrem Vater, wirkt zunächst banal und einfallslos, aber das Spiel vermag es aufgrund der liebevollen grafischen Gestaltung von Beginn an, den Spieler sofort in seinen Bann zu ziehen. Bei der Reise durch die Welt von Lemuria ist es dem Spieler relativ schnell möglich, sich in der Spielwelt frei zu bewegen und die verschiedenen Orte zu besuchen, die das Spiel bereithält.

Es finden sich viele versteckte Schätze und Artefakte, die sich auf der Reise als nützlich erweisen und dem Spieler helfen, die jeweiligen Spielaufgaben zu bewältigen. Zwei Schwierigkeitsgrade stehen zur Verfügung: Für den Anfänger bietet sich der Schwierigkeitsgrad "mittel" an, der erfahrenere Spieler kann sich auch am Schwierigkeitsgrad "schwer" versuchen.

Aurora stellen sich immer wieder unterschiedliche Gegner in den Weg, die es mit Hilfe ihrer Begleiter und den gefundenen Gegenständen zu bekämpfen gilt. Die Animationen von diesen Kämpfen sind allerdings eher schlicht gehalten, wirken aber nicht langweilig, sondern passend zu der gesamten Spielatmosphäre. Die Gegner sind durchgängig Phantasiegestalten. Allerdings: Das Kämpfen ist nicht der zentrale Spielinhalt, sondern die Erkundung der wunderschön gestalteten Welt von Lemuria und ihrer zahlreichen Rätsel.

Unterstützt wird dies durch den eher ruhigen Sound. Die gespielten Melodien sind abwechslungsreich, und selbst nach einiger Spielzeit wirken sie immer noch angenehm und nicht nervend.

Die wenigen Videosequenzen, die im Spiel vorkommen, sind ordentlich synchronisiert und gut animiert und in den Spielfluss eingebettet.

Das Kampfsystem ist relativ leicht erklärt, denn es handelt sich hier um etwas Altbewährtes. Der Spieler kann immer zwei Charaktere aus Auroras Gruppe auswählen, welche im Kampf gegen Feinde und Monster antreten. Gekämpft wird dann in einem rundenbasierten Kämpfen, in denen jeder Kampfteilnehmer eine Aktion ausführen kann, wobei es schnellere und langsamere Attacken gibt, die sich in ihrer Stärke unterscheiden.

Dadurch, dass die Aktionen immer nacheinander ausgeführt werden, wird das Spielgeschehen auch niemals hektisch und übt keinen hohen Druck auf den Spieler aus. Wie in diesem Genre üblich, sammeln die Charaktere auf diese Weise Erfahrungspunkte. Durch den Gewinn solcher Erfahrungspunkte erreicht man das jeweils nächste Level und kann in einem "Fähigkeitenbaum" neue Fähigkeiten erlangen.

Ein kleiner Wermutstropfen: am Ende des Spiels ist der Spieler allerdings im Regelfall so weit, dass er nahezu alle Fähigkeiten besitzt, wodurch mögliche strategischer Aspekte etwas in den Hintergrund rücken.

Im Hinblick auf die grafische Umsetzung scheint das Spiel auf den ersten Blick sehr gewagt zu sein: Macht es im heutigen Zeitalter auf einem System wie der Playstation 4 noch Sinn, einen zweidimensionalen Titel zu veröffentlichen?

Diese Frage stellt sich zu Spielbeginn nicht mehr. Der Spieler wird sofort in den Bann der liebevoll animierten Kulissen gezogen, die eine fesselnde und faszinierende Spielatmosphäre schaffen. Die Hintergründe erinnern stark an Gemälde der Landschaftsmalerei im 19. Jahrhundert. Die Details sind schön herausgearbeitet und die Schattierungen weisen auch keinerlei Mängel auf.

Alles in allem ist das Spiel sowohl optisch als auch inhaltlich herausragend gut gelungen. Die mögliche Schwäche der "veralteten" Grafik wird vielmehr zugunsten des Spiels genutzt und stellt eher eine Stärke des Spieles dar. Eine malerische Optik und schöner klassischer Sound lassen den Spieler vollkommen in eine andere Welt eintauchen und zieht ihn in ihren Bann. Darüber hinaus weist das Spiel ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis auf.

Insgesamt ein rundum gelungenes Spiel, das über einen langen Zeitraum viel Spielspaß bereithält.

TitelChild of Light
Erscheinungsjahr2014
Art des SpielsRollenspiele
SpielgerätPlayStation 3, PlayStation 4
Preis in Euro14,99
Verlag / BildrechteSony
Freigabe (USK)ab 6 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung9
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben