Im Spiel gilt es, das virtuelle Pop-Sternchen Hatsune Miku bei über 40 Japan-Songs zu unterstützen. Die Videos in Spielgrafik sind gut geschnitten und passen stilistisch zur Lied-Geschwindigkeit. Da macht auch das Zuschauen Spaß. Spieler haben allerdings kaum Zeit, die Videos zu betrachten, denn sie sind zu sehr damit beschäftigt, der bei ihnen aufkommenden Hektik Herr zu werden.

Es kommt nicht nur auf das Rhythmusgefühl an, auch die Hand-Auge-Koordination ist gefragt. Im Vergleich zu anderen Rhythmustiteln, in denen etwa ein Fließband mit den zu drückenden Knöpfen durchläuft, rauschen die entsprechenden Symbole aus allen Richtungen auf den Schirm, und das bis zu ihrem Bestimmungsort, der sich auch noch ständig verändert!

Dazu muss der Spieler im richtigen Moment Tasten drücken oder die Sticks bewegen. Auch beim normalen Schwierigkeitsgrad ist hier volle Konzentration erforderlich. Misslingt die Aktion, ist von Hatsune Miku ein mitleidiges "Ooooooh" zu hören. Als Belohnung für zeitgenaues Drücken verteilt das Programm neue Songs, und je nach erreichter Note neue Kostüme für Hatsune oder ihre Begleiter.

Das Spiel spricht Popmusik-interessierte Kinder ab 8 Jahren an.

TitelHatsune Miku: Project Diva F 2nd
Erscheinungsjahr2014
Art des SpielsMusikspiel
SpielgerätPlayStation 3, PlayStation Vita
Preis in Euro50,00
Verlag / BildrechteSega
Freigabe (USK)ab 6 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung8
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben