Spiel des Monats 04.2015

Suchspiele sind seit jeher bei Kindern (und Erwachsenen) beliebt. Früher suchte man in Rätselheften oder Zeitschriften in zwei scheinbar identischen Bildern nach den kleinen Unterschieden. Mittlerweile funktioniert dies auch ganz hervorragend digital.

Zum Beispiel am Tablet-PC mit der App "Professor Kim - Was fehlt denn da?" Das Besondere daran: Die kleinen (und großen) Spieler können allein, aber auch gegeneinander spielen. Ein spannender und unterhaltsamer Zeitvertreib also für die ganze Familie.

Und so startet das Spiel: Der stieläugige, lilafarbene Professor Kim guckt durch ein Bullauge in eine fantastische Unterwasserwelt. Hier schwimmen knallbunte Fische, gelbe Muscheln, lachende Kraken, giftgrüne U-Boote, geheimnisvolle Flaschenpost-Flaschen, rothaarige Meerjungfrauen, geöffnete Schatztruhen und sogar Elefanten mit Taucherbrillen wild durcheinander.

Auf dem Schaltbrett des Professors sind die gleichen Gegenstände und Tiere abgebildet - allerdings hat sich ein weiteres Objekt dazugesellt, das nicht im Wasser schwimmt. Und genau dieses Objekt müssen die Spieler antippen. Haben sie den gesuchten Gegenstand gefunden, dann bekommen sie zur Belohnung einen goldenen Fisch, für die falsche Wahl gibt es ein Fischskelett.

Insgesamt gilt es, fünf Level zu bestehen. Und ins nächste Level kommt nur, wer zuvor sämtliche gesuchten Objekte richtig angetippt hat. Mit jeder Spielrunde erhöht sich die Zahl der Fische, U-Boote, Kraken und Schatztruhen. Und schließlich gibt der Punktestand nach dem fünften Level Aufschluss über den Spielerfolg. Der kann natürlich zukünftig - etwa durch exaktes Finden der Gegenstände oder durch Schnelligkeit - verbessert werden.

Dazu kommt ein sechstes Zusatzlevel mit einer weiteren Schwierigkeit: Es ist Nacht. Dann erschweren die Sichtverhältnisse die Suche zusätzlich, denn die Objekte sind nur noch als dunkle Schatten erkennbar. Diese knifflige Runde wird mit einem eigenen Punktestand bewertet.

Spannender wird das Ganze allerdings beim gemeinsamen Spiel, dann nämlich, wenn zwei Spieler gegeneinander antreten. Dazu wird das Tablet wie ein Spielbrett auf den Tisch gelegt. Jeder der beiden Spieler hat nun ein eigenes Schaltbrett. Jetzt geht es darum, wer als Erster den gesuchten Gegenstand antippt und den goldenen Fisch ergattert ...

In diesem Spielmodus sind alle Level von Beginn an frei geschaltet. Nach fünf Runden wird abgerechnet. Dann steht der Gesamtsieger fest.

"Professor Kim" ist ein wunderschön gezeichnetes, herrlich buntes Suchspiel, das schon Einzelspielern riesigen Spaß macht. Richtig fetzig wird es aber, wenn zwei Spieler gegeneinander antreten.

Und wie bei Memokartenspielen werden auch hier die Kinder den Eltern punktemäßig sehr schnell den Rang ablaufen!

TitelProfessor Kim – Was fehlt denn da?
Erscheinungsjahr2014
Art des SpielsSonstiges
SpielgerätApps iPad/iPhone
Preis in Euro1,99
Verlag / Bildrechteappp media UG
Internet-ABC-Altersempfehlung4
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben