Spiel des Monats 05.2014

2011 brachte der britische Musiker Damon Albarn (Blur, Gorillaz) "The Fall" heraus: eine Audioplatte, die nur auf dem iPad mit diversen Musik-Apps entstanden ist. Um so etwas umzusetzen, braucht der Nutzer nicht nur eine grundlegend musikalische, sondern zweifellos auch eine technische Versiertheit, um sicher mit den komplexen Schaltern und Reglern umzugehen. Geradezu spielend einfach dagegen ist der Umgang mit dem Kompositionsprogramm "Toc and Roll" für Kinder. Schon in wenigen Schritten lassen sich erste Tracks erstellen, abspielen oder speichern.

Die App ist zwar in englischer Sprache, das macht aber gar nichts. Zum Einen funktioniert die Handhabung durch rasch einleuchtende Begriffe wie "New", "Open" und "Safe". Zum Anderen ist die App erstaunlich simpel, intuitiv und selbsterklärend. Wer dennoch nicht gleich durchblicken sollte, kommt auch über einen explorativen Ansatz zu Ergebnissen. Und das ist in der Tat das Erstaunlichste: Es klingt einfach immer gut.

Die Startseite besteht aus einzelnen, unterschiedlich farbigen Zeilen. Die Kinder wählen unter den Instrumenten aus: Piano, Gitarre, Glockenspiel, Geige, Schlagzeug, Percussion, Bass, Trompete u.v.a. Zu jedem einzelnen Instrument erscheint nun eine Liste mit Würfeln voller Klangbeispiele. Einmal drauf tippen - und schon erklingt die Tonfolge. Die hört sich immer toll an und ist keine dieser typischen quälend-quäkenden Ton-Konserven, die wir aus anderen Programmen kennen.

Die Nachwuchskomponisten müssen nun die Kästen in der gewünschten Reihenfolge mit dem Finger in die Zeile ziehen und sich dann über die Playtaste das Ergebnis anhören. Auch beim Abspielen stehen nur vier Bedienknöpfe zur Verfügung: Zurückspulen, Abspielen, Stopp und Aufnahme.

Nach und nach werden dann in weiteren Zeilen die Basslinien oder das Schlagzeug hinzugefügt. Dann nimmt der Song so langsam an Struktur an. Gefällt ein Element nicht, kann jeder Kasten über ein "x"-Symbol wieder entfernt werden. Wer jetzt möchte, kann noch mit Hilfe des Mikrofons eigene Gesangspassagen zusteuern. Das ist wirklich kinderleicht. Und: Durch die schnellen Ergebnisse, die dazu noch professionell klingen, macht die App einen Riesenspaß!

Nur was aus den Eigenkompositionen wird, haben die Macher leider nicht ganz so glücklich gelöst: Sicher, die Kinder können die Ergebnisse Freunden, Verwandten und Bekannten vorspielen, aber bislang nicht mailen. Die einzige Publikationsmöglichkeit ist der Zugang zur Videoplattform YouTube. Auch wenn darauf hingewiesen wird, dass nur Erwachsene dort etwas veröffentlichen sollen, ist das ein Nachteil. Ansonsten: Keine versteckten inApp-Käufe!

Ein Riesenspaß für Nachwuchstalente!

 

TitelToc And Roll
Erscheinungsjahr2014
Art des SpielsLernspiel, Musikspiel
SpielgerätApps iPad/iPhone
Preis in Euro1,79
Verlag / BildrechteMinimusica-Sones
Freigabe (USK)ohne Altersbeschränkung
Internet-ABC-Altersempfehlung8
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben