Ärger im Traumland: Zwei mysteriöse Hände haben die Landschaft in tiefen Schlaf gehüllt und alle Farben gestohlen. Nun ist es an der knuddeligen pinken Kugel Kirby, sie zurückzuholen. Und wie ginge das besser, als mit einem Regenbogen-Pinsel?

In 24 Leveln (davon sechs Endgegner) wollen Sterne und Leben gesammelt, Feinde besiegt und Geheimgänge erkundet werden. Das Spiel sieht dabei auf den ersten Blick aus wie ein Jump'n'Run. Doch der trügt: Kirby wird nämlich komplett über den Touchscreen gesteuert. Einmal auf ihn getippt, setzt er sich in Bewegung. Mit dem Regenbogen-Pinsel werden dann Linien gemalt, an denen Kirby entlang rollt. So kommt man über Abgründe, an Gegnern vorbei oder verwendet sie zum Schutz gegen Laserstrahlen. Gegner, die im Weg sind, werden per Ramm-Attacke ausgeschaltet.

Die indirekte Steuerung kann dabei aber auch schon mal für Ärger sorgen: Manchmal lassen sich Bewegungen nicht schnell genug kontrollieren und ein Bildschirmleben geht flöten. Besonders beim zweiten Endgegner (der zwei Mal auftaucht) kann das zur echten Nervenprobe werden. Auch guckt man beim Spielen die ganze Zeit auf den Display-Bildschirm, weil ja mit dem Pinsel gemalt werden muss - den Fernseher kann man dabei auch abschalten. Dadurch spielt das Spiel sich ein bisschen wie ein 3DS-Spiel auf der falschen Konsole.

Das ist aber eigentlich gar nicht schlimm. Die knuffige Knet-Grafik, die friedliche Musik und das angenehme Spieltempo sorgen für ein entspanntes Spielvergnügen. Die Level haben genau die richtige Länge, sodass nie Langeweile auf- oder der Spaß zu kurz kommt. Im Mehrspielermodus wird zusammen gespielt, hierbei wird dann auch der Fernseher wieder benutzt und es gibt eine "normale" Jump'n'Run-Steuerung für die Mitspieler.

Am meisten Lob verdient haben aber die vielen liebevollen Ideen, die im Spiel stecken: Kirby verwandelt sich mal in einen Knuddel-Panzer, mal in ein U-Boot. Das spielt sich noch einmal anders und bringt Abwechslung. Alle Steuerungsvarianten werden am Anfang in Mini-Levels erklärt, wodurch kein Frust aufkommt. Und allein, dass Kirby, sobald er ins Wasser fällt, eine kleine Taucherbrille und einen Schnorchel trägt, zeigt, wie viel Liebe zum Detail in die Entwicklung geflossen ist. Wem das nicht genug Nervenkitzel bietet, der versucht sich an den Bonus-Herausforderungen, in denen unter Zeitdruck eine Truhe eingesammelt werden muss.

Es lässt sich kaum aufzählen, was alles an tollen Details in Kirbys neuem Abenteuer steckt. Ständig entdeckt man etwas Neues in der wunderschönen, friedlichen Spielwelt. Insgesamt ein sehr schönes Spiel, das schon für junge Kinder zu schaffen ist, aber immer neue Herausforderungen bietet - Stichwort: Sammelbare Gegenstände und Herausforderungs-Modus.

TitelKirby und der Regenbogen-Pinsel
Erscheinungsjahr2015
Art des SpielsGeschicklichkeit, Jump 'n' Run (Springen und Rennen)
SpielgerätWii U
Preis in Euro40,00
Verlag / BildrechteNintendo
Freigabe (USK)ohne Altersbeschränkung
Internet-ABC-Altersempfehlung6
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
1Bewertung
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben