Einstellungen: Apps und Partner-Websites

Schritt für Schritt: Facebook-Sicherheitseinstellungen für Ihr Kind

Apps, die Spiele, Chats oder andere unterhaltsame Module anbieten, stehen bei Kindern und Jugendlichen auf der Beliebtheitsskala ganz weit oben. Es ist also davon auszugehen, dass gerade diese Apps von Kindern auch bei Facebook häufig genutzt werden.

Screenshot: App-Einstellungen bei Facebook
Einstellungen: Apps und Partner-Websites

Facebook erlaubt seinen Partner-Websites (u.a. Spieleanbietern) den Zugriff auf die Daten eines Nutzers, sobald dieser eine dieser Partner-Websites aufruft. Das kann man unterbinden oder einschränken.

  • Unter "Apps, Webseiten und Plugins" kann diese Plattform-Anwendung deaktiviert werden: Es ist dem Nutzer nicht mehr möglich, sich mit Facebook bei Apps, Spielen und Webseiten anzumelden. Die Apps oder Spiele werden zudem nicht mehr bei Facebook angezeigt und es gibt keine Beiträge von Apps oder Spielen in der eigenen Chronik.
  • Unter "Immer anonym spielen" können einzelne Spiele anonym gespielt werden.
  • "Von anderen Nutzern verwendete Apps": Hier kann man festlegen, welche Informationen andere Facebook-Nutzer, die das Profil Ihres Kindes sehen können, in Apps weitergeben dürfen. Am besten entfernt man alle Häkchen.
0 Bewertungen
0 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]


Diesen Artikel bewerten
absenden

Schwerpunkt "Facebook"

Dieser Artikel ist Teil des Internet-ABC-Schwerpunkts "Facebook".

Surftipps-Icon-Einstellungen: Apps und Partner-Websites
Surftipps

klicksafe

Ausführliche klicksafe-Informationen zu Facebook.

iRights.info

Rechtliche Informationen zum Umgang mit Inhalten und Dateien bei Facebook und Co.

SCHAU HIN!

Informationen zu Sozialen Netzwerken von SCHAU HIN!
Fragen?
Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​
button-icon
Abschicken
button-icon
E-Mail schreiben