Spiel des Monats 12.2011

Puzzeln am PC? Da hält sich die Begeisterung in Grenzen. Denn viel zu oft waren Puzzles in der Vergangenheit nur einfache Beigabe zu Lern- oder Spiele-Scheiben. Und entpuppten sich bei näherem Hinsehen oft auch noch als eher misslungene Umsetzung der Pappversion des bei Jung und Alt beliebten Freizeitspaßes. Mit dem Namen Ravensburger allerdings verbindet sich schon ein gewisser Anspruch an Qualität. Ob der in dieser digitalen Puzzleversion auch erfüllt wurde? Die einfache Antwort: Ja!

Tiere, Landschaften, Pflanzen, Bauwerke, Comicmotive oder Kunstwerke - eine reichhaltige Auswahl an Puzzlemotiven wartet auf die Spieler. Und zwei verschiedene Spielmodi: freies Spiel oder Kampagne. Beim Kampagnemodus befindet sich der Spieler auf einer Landkarte mit allen sechs Erdteilen. Anfangs wird nur ein einziges Puzzle in einem der Erdteile angeboten, das allerdings auch im Nu gelegt sein dürfte.

Mit wachsendem Erfolg wächst dann aber das Angebot an Puzzles sowie die Anzahl der Puzzleteile. Kurzum: Es wird immer schwieriger.

Das Gleiche gilt übrigens auch für die zweite Spielvariante, das freie Spiel. Hier ist anfangs die Auswahl schon ein wenig umfangreicher, allerdings bleiben auch dort noch etliche Puzzles gesperrt. Den Zugang zu diesen Motiven muss man sich also erst hart erpuzzeln. Von anfangs 20 Puzzleteilen, über 50, 100, 150, 200, 300 und 400 bis schließlich zum Profipuzzle mit 500 Teilen reicht das Angebot.

Puzzlespieler haben in der Regel Strategien und wenden bestimmte Ordnungsmechanismen an. Genau das können sie auch beim digitalen Teilchenlegen. Da gibt es zum Beispiel verschiedene Kästen, in die man seine Steine nach bestimmten Kriterien einordnen kann. Egal ob nach Farbe, Muster oder Form. Man kann auch umgekehrt vorgehen: Mit dem Klick auf einen Button verschwinden alle Innenteile in einem Kasten und nur die Eck- und Randteile bleiben auf dem Spielfeld. Mit dem Schieberegler lassen sich außerdem die Puzzleteile vergrößern bzw. verkleinern.

Die einzelnen Puzzleteile können mit einem Links- oder Rechtsklick in die entsprechende Richtung gedreht werden und mit dem Auswahlknopf lässt sich eine ganze Gruppe von Steinen auf einmal verschieben. Und schließlich kann das Puzzle in jedwedem Stadium auch abgespeichert und später wieder aufgerufen werden. Die aus dem analogen Spiel nur allzu bekannte Sorge, dass das mühsam Zusammengepuzzelte leichtsinnigerweise von einem anderen Familienmitglied vom Tisch gefegt wird, entfällt hier also.

Und wem die angebotenen Motive nicht reichen oder wer es lieber persönlicher hätte, der kann einfach ein eigenes Foto hochladen und den Motiven hinzufügen. Je nach Auflösung kann das Foto in bis zu 500 Teile zerlegt werden.

Und was wäre ein Spiel ohne Wettkampf? Die Erfolge der einzelnen Spieler werden akribisch dokumentiert, so lässt sich schnell feststellen, wer der Puzzle-Experte - etwa in der Familie oder im Freundeskreis - ist.

Aller Skepsis zum Trotz: Puzzlen am PC kann Spaß machen. Dann nämlich, wenn das, was das echte Puzzlen ausmacht, auch in der digitalen Variante funktioniert. Und das tut es. Zudem garantiert die Auswahl an Puzzlevarianten, dass Anfänger und Experten gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Kurzum: für Puzzlefreunde ein schöner Zeitvertreib.

TitelRavensburger Puzzle Vol. 2
Erscheinungsjahr2011
Art des SpielsLernspiel
SpielgerätPC
Preis in Euro20,00
Verlag / BildrechteDaedalic
Internet-ABC-Altersempfehlung4
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben