Die Sammlung besteht aus zwölf Minispielen, wobei einige von ihnen noch die eine oder andere Variation bieten. Diese müssen in der Regel freigespielt werden, indem man im Hauptspiel mindestens die Bronze-Medaille erreicht. Zudem gibt es neben Einzelspieler- auch Mehrspielermöglichkeiten. Das ganze Spielpaket funktioniert nur mit der MotionPlus-Erweiterung bzw. neuen Remote-Controllern mit eingebautem Gyroskop-Sensor. Ein solcher in der Farbe Rot liegt auch dem Spielpaket bei.

Einige Beispiele aus dem Angebot:

In "Eiscreme Extreme" gilt es, so viele Eiskugeln wie möglich in einer gigantischen Waffel zu stapeln und anschließend die Pendelbewegungen auszugleichen. Dabei treten auch zwei Spieler gegeneinander an. Solo-Schlecker sammeln als Alternative durch geschickte Drehbewegungen Softeis in der Waffel.

"Auf die Rübe" ist nichts anderes als das bekannte "Schlag den Maulwurf". Wenn die blinden Diebe das Obst stibitzen wollen, verpasst der Spieler ihnen mit dem Hammer einen Schlag auf den Schädel, wenn sie aus dem Boden auftauchen. Bei besonders vielen Schlägen nacheinander wächst die Kraft des Hammers. Das hilft dann bei Maulwürfen mit Schutzhelmen. Hier kloppen bis zu vier Spieler gleichzeitig los. Die Alternative im "Merk's dir"-Modus erinnert an "Simon". Man muss sich die Reihenfolge einprägen, in denen die Diebe auftauchen, und dann nachklopfen.

Bei "Steine-Flitschen" haben bis zu vier Spieler jeweils fünf Versuche, um zuvor ausgewählte Steine flach über das Wasser zu werfen. Diese müssen dann so oft wie möglich hüpfen. Die MotionPlus-Erweiterung erlaubt es den Winkel recht präzise zu bestimmen, in dem man den Stein werfen will.

"Meisterschütze" entspricht einer üblichen Schießbude und erinnert an Tontaubenschießen. Je nach gewähltem Level stellen die Ziele UFOs, Ninjas oder Dinosaurier dar. Dies ist eins der schwächeren Spiele im Paket.

In "Flummiland" hüpft man durch gummierte Levels und sammelt Juwelen im Flug ein. Wer will probiert ein Spiel auf Zeit gegen die Uhr.

Mit einer "Flippigen Wippe" gilt es, Bälle auf Ziele zu befördern und Zeitboni einzusammeln. Bei nicht exakten Aktionen verliert man den Ball und wertvolle Zeit.

Der kleine Lautsprecher der Remote findet in "Gruselvilla" einen sinnvollen Einsatz. Der Spieler muss der Tonfrequenz lauschen und sich so auf Geisterjagd begeben. Ist der Geist in der Nähe, ertönt ein Signal, und ähnlich wie die berühmten "Ghostbusters" aus den Filmen aktiviert man den Fangstrahl. Bis zu vier Spieler arbeiten hier als Geisterjäger.

Das Spielpaket eignet sich auch für Jüngere, denn Bestenlisten gibt es nur lokal und nicht online.

TitelWii Motion Play
Erscheinungsjahr2011
Art des SpielsGeschicklichkeit
SpielgerätWii
Preis in Euro43,00
Verlag / BildrechteNintendo
Freigabe (USK)ab 6 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung6
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben