Spiel des Monats April 2016 

Beschreibung

Digitale Puzzles haben nicht gerade den besten Ruf. Schließlich waren sie oft eine mehr oder minder gelungene Beigabe zu multimedialen E-Books oder tauchten als unverzichtbarer Teil einer Spielesammlung für Kinder auf. Und in der Regel erwiesen sie sich weder in der Bedienung noch in der Motivauswahl als gelungen.

Entsprechende Skepsis ist also angesagt gegenüber einer App, bei der es nur ums Puzzeln geht. Ob es Ravensburger - immerhin ein Experte für haptische Puzzles - auch digital schafft, Anhänger zu gewinnen und eingeschworene Puzzlefans zu überzeugen?

Start und Bedienung

Sechs Puzzlemotive stehen anfangs zur Auswahl. Sie können aus wahlweise simplen 20 bis zu stolzen 500 Teilen zusammengepuzzelt werden. Ein praktisches Tutorial erläutert die verschiedenen Funktionen des Programms. Insbesondere, wie man auch kleine Hilfen nutzen kann.

Dann heißt es, Motiv und Anzahl der Puzzleteile zu wählen. Und los geht es! Die einzelnen Puzzleteile liegen auf einem Tisch, dessen Farbe und Struktur wählbar ist. Sie drehen sich bei kurzer Berührung um 90 Grad, bei dauerhafter Berührung werden sie über den Tisch an die möglichst richtige Stelle verschoben.

Das Originalpuzzlebild kann jederzeit ins Bild geschoben und auch vergrößert werden. Es dient auf Wunsch sogar als Puzzle-Unterlage.

Jede Menge Unterstützung

Nun kann man, wie es Puzzleprofis beim haptischen Spiel auch machen, die Teile sortieren, zum Beispiel nach Rand- und Innenteilen. Wem dies aber - besonders bei der 500er-Variante - zu lästig ist, kann diese Aufgabe auch der App übertragen. Sie sortiert Randteile und packt die Innenteile in die Puzzlekiste.

Wer noch mehr Hilfe braucht, kann sich sogar den Rand fertig vorpuzzeln lassen. Und schließlich bekommen die Innenteile auf Knopfdruck noch die richtige Ausrichtung und müssen nur noch Stück für Stück an die passende Stelle verschoben werden.

Aber ehrlich: Für Anfänger können diese Hilfen sehr angenehm sein; Profis werden darauf gewiss verzichten.

Der wahre Könner wird belohnt

Muss das Puzzeln zwischendurch unterbrochen werden, dann wird der Puzzlestand gespeichert und lässt sich jederzeit wieder aufrufen. Ob am Ende ein echter Profi oder ein Anfänger das Puzzle geknackt hat, lässt sich am Ergebnis ablesen. Dort steht dann neben der verbrauchten Zeit auch der Hinweis, ob das Ergebnis mit oder ohne Puzzlehilfen erreicht wurde.

Wer mit dem vorhandenen Material noch nicht ausgelastet ist, kann online im Shop weitere Puzzlemotive kaufen. Das geht auch mit bereits vorhandenen digitalen Münzen. Wöchentlich wird die Auswahl aktualisiert, hin und wieder gibt es weitere Gratis-Puzzles.

Fazit

Eingefleischte Puzzlefans werden wohl nichts über das originale Puzzleerlebnis am echten Tisch und mit den Pappteilchen gehen lassen. Diese App ist jedoch eine echte Alternative für das Puzzlefieber unterwegs, zum Beispiel in Bus oder Bahn.

Ein unterhaltsames, entspannendes Spiel, das immer wieder zu neuen Herausforderungen einlädt, bis man alle 500er-Marken geknackt hat. Während die Kleinsten ihr Geschick beim 20er-Puzzle testen können, wetteifern die Großen um die besten Puzzlezeiten.

Eltern sollten allerdings darauf achten, dass der Nachwuchs sich nicht zum Puzzle-Einkauf aufmacht - das Einkaufs-Passwort sollte also besser geheim gehalten werden.

TitelRavensburger Puzzle
Erscheinungsjahr2015
Art des SpielsQuiz & Denkspiele
SpielgerätApps Tablets/Smartphones (Android), Apps iPad/iPhone
getestet aufiPad 2, iOS 9.2
Preis in Euro2,99
Verlag / BildrechteRavensburger digital
Internet-ABC-Altersempfehlung3
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben