"Spiel" des Monats (März 2017)

Beschreibung

Im März hat der japanische Hersteller Nintendo eine neue Konsole herausgebracht. Switch heißt sie. Kann sich überhaupt eine neue Konsole noch im App-Zeitalter durchsetzen? Gute Frage.

Apps sind ja eher auf den kurzen Zeitvertreib ausgerichtet, um etwa in der U-Bahn zu spielen. Oft fehlt ihnen aber dann die Spieltiefe, während bei vielen Konsolenspielen richtig tief eingetaucht werden kann. Es ist wie mit dem Unterschied zwischen einer Kurzgeschichte und einem Buch. Eine Kurzgeschichte ist schön, aber auch schnell zu Ende. Bei einem guten Roman will der Leser jedoch überhaupt nicht, dass es jemals endet.

Und genau so verhält es sich mit Konsolenspielen.

Warum schon wieder eine neue Nintendo-Konsole?

Die WiiU hat sich mit 13 Millionen Exemplaren nicht so gut verkauft wie die Wii mit 100 Millionen Geräten. Zur Erinnerung: Die Wii hatte 2006 das ganze Konsolenspiel völlig auf den Kopf gestellt. Plötzlich musste der Spieler nicht mehr stumpf auf Knöpfchen drücken, sondern konnte bei einem Spiel die Controller dank der Bewegungssteuerung wie einen Tennisschläger schwingen.

Die WiiU wollte als direkter Nachfolger mobiles Spielen mit Konsolen kombinieren, scheiterte aber unter anderem, weil das Gamepad viel zu klobig war. Aus diesem Fehler hat die Switch gelernt.

Was ist denn die Switch? Und was hat es mit dem Namen auf sich?

Der Name ist Programm, denn "Switch" heißt wechseln: Die Konsole lässt sich umbauen. Mit ihr spielt jeder sein Lieblingsspiel überall: am Fernseher, am Tisch und sogar auf Reisen. Die Switch besteht aus einem schmalen und schicken Tablet, einer Switch Station mit Anschluss zum Fernseher, zwei Controllern namens Joy-Cons und einer Halterung. 

Die Switch ist die Zentrale allen Spiels. Erstens: Um am Fernsehen loszulegen, kommt das Gerät in die Station, die auch dem Aufladen dient. Nun werden die beiden Joy-Cons an der Halterung befestigst, so dass er nun als cooler Controller gut in der Hand liegt. Bei zwei Spielern bekommt jeder jeweils einen Joy-Con.

Wenn aber nun jemand reinkommt, der fernsehen will, dann nimmt der Spieler die Switch aus der Station und setzt sich zum Beispiel damit an einen Tisch. Das Gerät hat hinten einen ausklappbaren Standfuß, so dass die Hände für den Controller frei bleiben. Soll aber drittens unterwegs gespielt werden, dann entnimmt der Spieler dem Controller die beiden Joy-Cons und befestigt sie mühelos an den Seiten der "Switch". Und schon haben wir ein Tablet mit Steuergriffen.

Welche Spiele sind für die Switch derzeit verfügbar?

Zum Erscheinen der Switch ist die Auswahl noch relativ klein. Zelda ist das absolute Highlight, im April kommt Super Mario Kart 8. Die Spiele gibt es entweder zum Download oder zum Kauf. Dabei sehen die Cartridges wie SD-Karten aus. Die Preise liegen zwischen 20 und 60 Euro. Allerdings laufen weder alte Wii, noch WiiU oder 3DS Spiele auf dem neuen Teil. Das ist allerdings oft so, wenn eine Konsole mit einer ganz neuen Technologie umgesetzt wird.

Fazit

Die Konsole ist wirklich etwas Neues, weil der Gamer sein Lieblingsspiel immer mit sich führen kann. Neben dem Design, der Spielqualität und Usability überzeugt vor allem der rasche und nahtlose Umbau. 

TitelNintendo Switch
Erscheinungsjahr2017
SpielgerätNintendo Switch
Preis in Euro330,00
Verlag / BildrechteNintendo
Freigabe (USK)ohne Altersbeschränkung
Internet-ABC-Altersempfehlung6
5Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 28.09.2018]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben