Spiel des Monats Juni 2017

Beschreibung

Schon die ersten Abenteuer der Thinkrolls haben viele Fans von Denk- und Quizspielen begeistert. In der neuen Version werden die kleinen "Denkrollen" nun durch märchenhafte Schlösser geschickt, vorbei an Drachen, Spinnen und Gespenstern. Die Aufgabe aber bleibt gleich: Mit viel Grips muss man sie durch die Stockwerke der Schlösser hindurchrollen – und zwar von oben nach unten.

Und dabei steht allerhand im Weg. Scheinbar unüberbrückbare Abgründe müssen mithilfe von Zahnrädern, Brücken oder Kisten überwunden werden. Es gilt, mutig gegen Krokodile zu musizieren und Gespenster zu blenden. Ein gelungener Denkspaß für die ganze Familie!

Das Outfit muss stimmen

Zunächst einmal wird der eigene Thinkroll ausgestattet. Mit Zopf oder Kurzhaarfrisur, mit Hut oder Wikingerhelm, mit Brille oder Bart.

Dann wird die Schwierigkeitsstufe gewählt: Angeboten werden 115 leichte Rätsel für die Altersstufe 5 bis 8 und 113 schwierigere Rätsel für ältere Kinder. Aber auch Erwachsene sind bei diesem Spiel gefordert und werden Spaß an den kniffligen Aufgaben haben.

Insgesamt können sechs Spieleraccounts angelegt werden. Ist der Thinkroll fertig, kann er über die Brücke am Burggraben ins Schloss rollen. Ziel ist, alle Etagen von jeweils einem der sechs Schlösser zu durchrollen.

Viele Versuche führen zum Ziel

Die Thinkrolls bewegen sich wie in einem Labyrinth, dann kommt die erste Aufgabe. Schlüssel und Tür sind vorhanden, sie müssen jetzt bloß noch zusammengebracht werden. Und dann muss der kleine Thinkroll auch noch den Weg zur geöffneten Tür finden. Das ist anfangs noch recht simpel, wird aber mit jedem erreichten Stockwerk anspruchsvoller.

Und schließlich landet der Thinkroll immer häufiger in einer ausweglosen Situation. Nichts geht mehr! Jetzt hilft nur noch der Wiederholen-Button und er kann sein Glück erneut versuchen. Diesmal vielleicht mit ein bisschen mehr Nachdenken?

Sweeties für den Drachen

Beim munteren Rollen sammelt der Thinkroll diverse Süßigkeiten ein. Die braucht er, um den großen Drachen zu besänftigen, der am Schlossausgang auf ihn wartet. Im Tausch gewährt der Drache ihm großzügigerweise noch ein paar weitere Accessoires, mit denen er sich schmücken kann.

Das Drachenberuhigen ist allerdings nicht mehr als eine witzige Zusatzaktion für die Spieler. Kern des Spiels bleiben die in jedem Schloss unterschiedlichen Aufgabenstellungen.

Zahnräder, Hängebrücken und Harfenmusik

Mal geht es darum, Zahnräder passend einzusetzen, mal müssen Kisten gestapelt oder auf Hängebrücken geworfen werden, damit diese den Weg nach unten freigeben. Mal muss die Hängebrücke intakt bleiben, damit der Thinkroll oder die Zahnräder darüber bewegt werden können.

Später gilt es noch, Krokodile mit Harfenmusik zu beruhigen, um gefahrlos an ihnen vorbeizukommen. Und Gespenster müssen mit Lichtstrahlen ruhig gestellt werden. Das geschieht aber nicht direkt: das Licht muss erst im richtigen Winkel auf einen Spiegel treffen, um ein Gespenst zu erreichen.

Das Spiel besticht mit vielen witzigen Details

Die Kopfbedeckungen der Thinkrolls passen sich beim Rollen der runden Form an. Aus einer Krone zum Beispiel wird so die obere Kugelhälfte. Die Kugeln selbst sind beinahe minimalistisch gezeichnet, aber ihr Gesichtsausdruck verändert sich dennoch erstaunlich echt während des Spiels.

Hat der Spieler seine Figur ins Abseits befördert, weil er die falschen Kombinationen gewählt hat, dann sagt der vorwurfsvolle Blick: "Das kannst du aber besser!" Oder aber der Thinkroll beginnt ganz enttäuscht heftig zu weinen. Ebenso überzeugend zeigt er jedoch seine Freude, wenn alles geklappt hat.

Fazit: Bunt, motivierend und herausfordernd

Ein Denkspiel, das Groß und Klein gleichermaßen Spaß macht. Und das dank seines Umfangs und abwechslungsreicher Aufgaben Garant für lang anhaltenden Spielspaß ist. Ein Zeitlimit gibt es hier nicht. Das erlaubt jedem, in Ruhe nachzudenken und Lösungen zu erproben.

Einzig zu kritisieren ist, dass auf dem Startbildschirm ziemlich prominent auf weitere App-Käufe verwiesen wird. Zwar gibt es vor dem Kauf eine Kindersicherung, die dürfte aber Kindern, die lesen können, keine Schwierigkeiten bereiten. Für Eltern bedeutet das: vor dem Spielen (auch mit anderen Apps) grundsätzlich die Internetverbindung zu deaktivieren und den Zugang zum Apple- oder Google-Store mit einem sicheren Passwort zu versehen.

TitelThinkrolls – Kings & Queens
Erscheinungsjahr2017
Art des SpielsQuiz & Denkspiele
SpielgerätApps Tablets/Smartphones (Android), Apps iPad/iPhone
getestet aufiPad 2 (iOS 9.3.5) und Samsung Galaxy Note 4 (Android 6.0.1)
Preis in Euro4,49 (bei Android sind die ersten Level gratis, weitere gibt es über In-App-Käufe)
Verlag / BildrechteAvokiddo
Freigabe (USK)ohne Altersbeschränkung
Internet-ABC-Altersempfehlung5
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 21.06.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben