"Anno 2070" ist der neueste Ableger der bekannten Aufbausimulation. Allein schon der Titel verrät, dass das Spiel diesmal nicht, wie seine Vorgänger, im späten Mittelalter oder der früheren Neuzeit angesiedelt ist, sondern ein futuristisches Setting gewählt wurde. Dieses kann alteingefleischte Fans der Serie möglicherweise stören, da die guten alten Ressourcen nun nicht mehr gebraucht werden und den Bürgern der Sinn eher nach Kerosin oder Karbon steht. Doch wenn man sich nach kurzer Eingewöhnungszeit eingefunden hat in die faszinierend dargestellte Zukunftswelt, kann man sich ihrem Charme auch diesmal wieder nur schwerlich entziehen.

Eine wichtige Veränderung gegenüber den Vorgängern besteht darin, dass der Spieler erstmalig eine von drei Fraktionen wählen kann, der er angehören möchte. Es gibt zum einen die Ecos, die sich besonders umweltfreundliche Technologien zunutze machen. Des Weiteren gibt es die Tycoons, die besonders auf Profit fixiert sind. Und schließlich die Techs, die - na klar - wissenschaftlich am besten ausgestattet sind.

Wieder gilt es, fünf Bevölkerungsstufen zu erreichen, wobei besonders die dritte hervorzuheben ist, denn ab diesem Zeitpunkt kann der Spieler auf alle Technologien aller drei Fraktionen zurückgreifen. Dadurch wird die Spielvielfalt im Spiel selbst und gegenüber den Vorgängern erheblich vergrößert.

Auch technisch vermag Anno 2070 durch eine flotte und detailreiche Grafik zu überzeugen. Und ein besonderes "Schmankerl" ist die lange Spieldauer, denn selbst nach 50 Stunden können immer noch zahllose neue Gebäude errichtet werden, sodass der Spielspaß immer noch vorhanden ist.

TitelAnno 2070
Erscheinungsjahr2011
Art des SpielsStrategie
SpielgerätPC
Preis in Euro40,00
Verlag / BildrechteUbisoft
Freigabe (USK)ab 6 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung10
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben