Steckt man bei diesem Spiel die kleine Sony-Kamera auf die PSP, kommt Leben ins eigene Zimmer: Der Story nach leben überall in unserer Welt kleine Energiewesen mit uns. Sichtbar werden die mehr als 150 Tierchen aber nur mit diesem Spiel und eben der Kamera. Dann erscheinen sie auf dem Bildschirm und lassen sich auch einfangen. Dabei reicht es, die Kamera auf eine bestimmte Farbe zu richten, und schon erscheint eine Kreatur.

Zu den Mini-Fangspielen gehört es zum Beispiel, mit Hilfe des Analogsticks einen Minotaurus unter Zeitdruck zum Ausgang eines Labyrinths zu steuern oder Schafe oder Geister einzufangen. In einer Billard-Einlage wird mit der PSP wie mit einem Queue in Richtung Tisch gezielt. In den Spielgefechten warten Club-Kämpfe auf den Spieler. Hier kann man seine Schützlinge "hochleveln", damit sie sich nach einer Weile in stärkere Formen verwandeln. Das erinnert dann doch stark an Pokemon!

Wie dort gibt es hier auch Turniere mit deutlich stärkeren Widersachern. Bevor ein Duell startet, legt der Spieler ein gemustertes Pappkärtchen auf den Tisch. Kurz darauf stehen sich in seiner Nähe zwei Invizimals gegenüber. Das Spieltempo und das Schere-Stein-Papier-Spielprinzip passen zum Konzept. Bewegen kann man sein Tierchen nicht. Mit dem Tippen auf die Feuerknöpfe werden Angriffe, aber auch Ausweich-Manöver ausgelöst. Jedes Monster besitzt eine Hand voll Attacken und ist gegen bestimmte Angriffe immun.

Wie bei dem Nintendo-Vorbild ist auch das Tauschen und Kämpfen via Online-Verbindung möglich. In Team-Kämpfen darf der Spieler zwischen zwei Kreaturen wechseln. So bekommen die Kämpfe eine taktische Komponente, denn wer im richtigen Augenblick wechselt, ist im Vorteil.

Aufgrund des kämpferischen Anteils eignet sich das Spiel erst für Spieler ab 8 Jahren. Die virtuelle Monsterhatz bietet einen Einblick in die Technik der "Augmented Reality".

TitelInvizimals: Die verlorenen Stämme
Erscheinungsjahr2011
Art des SpielsAction & Abenteuer
SpielgerätSony PSP
Preis in Euro30,00
Verlag / BildrechteSony Computer Entertainment
Freigabe (USK)ab 6 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung8
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
0Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 14.03.2017]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben