Johnny Depp ist ein echter Verkleidungskünstler. Aber dass er sich eines Tages in eine Lego-Figur für ein Konsolenspiel verwandeln würde, hätte er sicher selbst niemals gedacht. Genau aber das macht Kindern Spaß, wenn sie in diesem vor Einfällen überbordenden und Aufgaben strotzenden Konsolenspiel den Controller in die Hand nehmen.

Zunächst sucht der Spieler seine Mitstreiter, um dann im weiteren Eifer des Gefechts die Rollen zu tauschen. Denn jede Figur hat so ihre Stärken. Jack Sparrow ist ein kühner Fechter, Will Turner nutzt lieber die einschlägigen Argumente seiner Axt und die Damen im Spiel dürfen besonders hoch springen. Natürlich wird wie in jedem Lego-Spiel hier ständig gebaut, konstruiert, aber auch getaucht und geschwommen. Aber Achtung: Wer sich zu weit aufs Meer hinaus wagt, endet recht schnell als Haifischfutter. Besonders aufregend für Jungs dürfte das Bedienen der Kanonen auf einem echten Piratenschiff sein. Es wird nach Schätzen gegraben, Rettungsfeuer angezündet oder der Ausweg aus einem Schiff gesucht, das gerade kentert. Auch jede Menge Sprengstoff kommt zum Einsatz. Macht der Spieler einen Fehler, zerfällt die gelenkte Figur in unzählige Teile, ist aber Sekunden später wieder intakt und einsatzfähig.

Alle vier Filmteile lassen sich in der Lego-Version persönlich nachspielen, wobei wie bei den Vorgängern auch schon das wahre Highlight im Coop-Modus zu finden ist. Freunde steigen mitten im Spielgeschehen ein, und ziehen dann ohne großen An- oder Abmeldeaufwand ihrer Wege.

Fazit: Davon kann niemand genug bekommen.

TitelLego Pirates of the Caribbean
Erscheinungsjahr2011
Art des SpielsAction & Abenteuer
SpielgerätNintendo DS, Wii, Xbox, PC
Alterseinschätzung vom Internet-ABC7-11 Jahre
Preis in Euro30,00
Verlag / BildrechteDisney Interactive
Freigabe (USK)ab 6 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung8
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
3Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 19.12.2018]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben