"Portal 2" ist anders: ungewöhnlich, sperrig, vertrackt und wahnsinnig packend. In vielen verschiedenen Räumen wird der Spieler immer wieder vor Rätsel gestellt, die auf den ersten Blick unlösbar erscheinen. Wie soll ein Würfel über eine stinkende Brühe hinweg zu einem herangeholt werden, damit der Kubus dann auf einem Schalter platziert die Tür zum nächsten Rätsel öffnet? Ganz einfach: Mit einer Portalkanone, die zwar in sich logisch ist, aber nicht unbedingt nach den physikalischen Gesetzen der Welt funktioniert. Der Spieler schießt ein Loch und dann gleich an einer ihm geeigneten Stelle ein zweites. Geht er in das eine hinein, kommt er im selben Moment aus dem anderen wieder heraus. Klingt einfach, ist es aber nicht. Manchmal führt dieser Weg zum Ziel, manchmal aber auch in die tödliche Tiefe. Es hilft nur, Schritt für Schritt den Ablauf zu durchdenken und auszuprobieren.

Ein Beispiel: Wenn der Spieler aus einem Loch mit großer Wucht fallen will, um einen langen Abgrund zu überwinden, muss er geradewegs ein zweites Loch in den Abgrund schießen und dann mit großem Karacho hineinstürzen, um so die Kraft für den Flug zu erhalten. Später kommen noch weitere Elemente hinzu: Blaue Farbe hilft beim Springen, auf einem Lichtstrahl kann gelaufen werden und auf orangener Farbe vermag der Spieler mit einem Höllentempo zu rutschen. Ab und zu stehen kleine Roboter herum, die mit ihrem Laserstrahl töten können. Uns aber bleibt nur die Portalkanone und die eigene Intelligenz, um diese lästigen Figuren auszuschalten, ohne selbst auf sie schießen zu können.

Je länger das Spiel dauert, desto faszinierender und schwieriger wird es. Zugegeben, auf den ersten Blick sieht "Portal 2" sehr martialisch aus. Kein Wunder, es läuft auf der "Half Life"-Engine, einem Spiel, dass nichts für Kinder ist. Aber das Spiel mit seinem durchaus an Douglas Adams gemahnenden Humor ist ein reines Denkspiel. Und dabei so exzellent, wie schon lange keines mehr.

Fazit: Großartig!

TitelPortal 2
Erscheinungsjahr2011
Art des SpielsQuiz & Denkspiele
SpielgerätPlayStation 3, Xbox 360, PC
Preis in Euro45,00
Verlag / BildrechteElectronic Arts
Freigabe (USK)ab 12 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung12
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
2Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 31.01.2018]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben