Spiel des Monats Juli 2015

Beschreibung

Jetzt geht es hoch her: Mit "Splatoon" erscheint ein Online-Shooter für die Wii U. Weil aber nur mit Farbe "geschossen" wird, ist er auch für jüngere Spieler geeignet.

In Splatoon treten Teams online gegeneinander an, um ihr Areal mit der Farbe zu erobern. Als "Inklinge" tragen die Spieler Farbkanonen, mit denen sie in den grellsten Farbtönen alles zuklatschen. Dabei kommt es auf Teamgeist und strategisches Denken an.

Offline (zuerst?) mehr Spaß

Deutlich mehr Spaß macht es am Anfang aber, alleine zu spielen, denn die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig. Das übt man lieber erstmal in den einfachen, ersten Einzelspieler-Leveln.

In der Rolle des Helden bekommt der Spieler eine Farbkanone verpasst und legt munter los, um es mit den fiesen Oktorianern aufzunehmen. Die sehen manchmal wie eine Mischung aus Tintenfischen und durchgeknallten Koy-Karpfen aus. Das macht, auch wegen der vielen Rätsel, in denen die Farbkanone kreativ eingesetzt werden muss, viel Spaß. Leider ist der Einzelspielermodus nicht sehr lang, aber weit mehr als nur "Vorbereitung" auf die Online-Schlachten.

Schwenkpad

Die Spielfigur läuft und dreht sich per Ministick-Kommando, wie in den meisten 3D-Actionspielen üblich. Das Zielen nach oben und unten, sowie allgemein die "Feinarbeit" beim anvisieren, erfolgt aber über das Schwenken des Gamepads. Das ist am Anfang hakelig und nervig, geht aber nach einiger Übung so in Fleisch und Blut über, dass es ein präzises Zielen ohne automatische Hilfen erlaubt. Das schaffen die wenigsten Konsolenspiele!

Tintenfisch kommt weiter

Sicher, der Inkling kann laufen, das aber weder besonders gut, noch besonders schnell. Und Anhöhen schafft er überhaupt nicht. Darum klatscht er seinen Weg und die Wände mit Farbe voll. Per Knopfdruck verwandelt sich der Held dann in einen Tintenfisch und glitscht in einem Affenzahn den Farbweg entlang - und meistert so auch extreme Steilhänge. Auch der Vorrat der Tintenkanone lädt sich hier schneller wieder auf.

Und es gibt noch einen Vorteil: Der Spieler kann vollkommen in der Farbe eingetaucht von einen Gegnern nicht gesehen werden. Deshalb ist es bei einer Überzahl von Gegnern ratsam, strategisch vorzugehen, um sie auf raffinierte Weise auszutricksen. Im Einzelspieler-Modus kann man hierfür immer neue Taktiken entwickeln. Online ist dazu natürlich keine Zeit, trotzdem entwickelt sich nach und nach ein taktisches Gespür.

A propos Einzelspielermodus: Hier wird das Spiel vom Action- zum Geschicklichkeitsspiel. Klar, es müssen auch Gegner besiegt werden. Es muss aber auch per verschossener Farbe ein unsichtbarer Weg sichtbar gemacht, oder durch die Tinte unter einem niedrigen Gitter hindurchgeschwommen werden. Hier steckt viel kreatives Potential, das man noch für viele weitere Level hätte nutzen können.

Fazit: Online oder Offline?

Die immer schwierigeren Herausforderungen machen Spaß, sind aber zu schnell vorbei. Die Online-Runden sind actionreich, bieten viele zusätzliche "Waffen" und Spannung bis zum Schluss. Aber auch hier gibt es Probleme: Warum gibt es nur sieben Level? Warum kann man die nicht frei auswählen? Warum steckt man oft in einem Team mit sehr schlechten Spielern und tritt gegen Profis an?

Splatoon will ein Online-Spiel sein, ist dafür aber etwas zu wenig variabel. Als Offline-Spiel dagegen bietet es zu wenig inhalt. Insgeheim wünscht man sich, die Entwickler hätten sich zuerst auf einen der beiden Modi konzentriert und diesen mit Inhalt gefüllt, um sich den anderen Modus für den Nachfolger aufzusparen.

Nichtsdestotrotz ist Splatoon ein Spiel, das einfach vom ersten bis zum letzten Moment viel Spaß macht und frische Ideen bietet. Und, sein wir mal ehrlich: Ein Kind würde niemals so verkopft an die Sache herangehen. Daher, trotz der Fehler, eine klare Kaufempfehlung!

TitelSplatoon
Erscheinungsjahr2015
Art des SpielsAction & Abenteuer
SpielgerätWii U
Alterseinschätzung vom Internet-ABC7-11 Jahre
getestet aufWii U
Preis in Euro40,00
Verlag / BildrechteNintendo
Freigabe (USK)ab 6 Jahre
Internet-ABC-Altersempfehlung8
Spielspaß
Bedienung
Technische Qualität
Gesamtbewertung
11Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 03.11.2019]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Zum Surfschein
Mediennutzungsvertrag

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben