WhatsApp und das Kleingedruckte

Brief an die Kontakte; Bild: Internet-ABC
Brief an die Kontakte; Bild: Internet-ABC

Ein Gericht hat der Mutter eines 11-jährigen Jungen eine Strafe auferlegt. Sie muss jeden Kontakt aus dem Telefonbuch ihres Sohnes anschreiben. Jeder soll schriftlich erklären, dass er mit der Weitergabe seiner Daten einverstanden ist. Und bei Kindern müssen die Eltern unterschreiben.

Wie jetzt? Und das alles nur, weil der Sohn WhatsApp nutzt? Was haben sich die Richter denn dabei gedacht? Ganz einfach: Sie haben genau nachgelesen. Beim Installieren bestätigt nämlich jeder, "das Kleingedruckte" gelesen zu haben. Und dort steht, dass alle Kontakte und Nummern an WhatsApp weitergeleitet werden.

Natürlich hat weder der Sohn noch sonst jemand jemals seine Freunde und Bekannten gefragt, ob sie damit einverstanden sind. So geht das aber eigentlich nicht, sagen die Richter.

Mal ehrlich: Müsste da nicht WhatsApp vor Gericht stehen? Es ist doch die App, die all diese Daten sammelt.

Ali 12.09.2017 20:17
Ja ja es ist gut
Anna-Lucia 12.09.2017 19:46
Ich finde das ganz schön kompliziert...
cherry 06.09.2017 09:14
ick finde das gut
nadia 06.09.2017 09:12
toller text
nani 13.08.2017 10:55
Mir ist es egal
ppp 21.08.2017 17:03
Das ist doch nicht egal
Felizia 04.08.2017 18:32
Naja ich weiß es nicht. Es ist von WhatsApp die Schuld. Aber auch die Mutter sie hätte es nämlich auch lesen müssen. Als Erziehungberechtigte. Also ich weiß es nicht.
absenden
absenden
25 Bewertungen
7 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 11.10.2017]


Diesen Artikel bewerten

Ältere Meldungen

icon-kontaktbox
Frag mich!
Hallo! Ich bin Michael, euer Internet-ABC-Experte. Ich beantworte alle eure Fragen.
button-icon
Nachricht abschicken
button-icon
Nachricht an Michael