Die aktuelle Kriegsberichterstattung zeigt schreckliche Angriffe und Gewalt, die auch für Erwachsene schwer zu ertragen sind. Besorgniserregend ist, dass diese Inhalte auch Kinder ungefiltert erreichen können.

Im Sinne einer medienpädagogischen Begleitung bieten wir einige wertvolle Tipps für Eltern und Lehrkräfte, um Kinder bestmöglich zu unterstützen.


Altersgerechte Nachrichtenquellen nutzen

Kinder haben das Recht auf altersgerecht aufbereitete Information. Gleichzeitig ist es von höchster Bedeutung, sie vor potenziell traumatisierenden Inhalten zu schützen. In der Familie und Schule kann die Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen gefördert und gestärkt werden.

Ein gemeinsames Vorgehen von Eltern und Lehrkräften bietet eine große Chance, beispielsweise über den Austausch zu bestimmten Artikeln oder Videos, die den Fokus auf Verständlichkeit und positive Handlungen legen. 

Kinderfreundliche Nachrichtenquellen, die komplexe Informationen kindgerecht aufbereiten, sind von unschätzbarem Wert.

Für Kinder ist es wichtig, ihnen zu den Nachrichten und Bildern auch Kontext und Einordnung zu liefern. Eltern können gemeinsam mit ihren Kindern spezielle Nachrichtenformate für Kinder nutzen, um altersgerechte Informationen zu erhalten.

logo!-Kindernachrichten: Wie Kindern den Krieg erklären?

Der Krieg zwischen Israel und der Hamas beschäftigt auch Kinder. Wie vermittelt man ein so angstbehaftetes Thema wie Krieg einfühlsam und kindgerecht? Antworten von Linda Joe Fuhrich, Moderatorin der KiKA-Kindernachrichtensendung "logo!"

Für Kinder: Kindgerechte Nachrichten zum Krieg finden

Manchmal machen Nachrichten über Kriege in der Welt Angst. Das Internet-ABC hat spezielle Kinderseiten gesammmelt und gibt Kindern Tipps, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen können. 

8 Bewertungen

Sicher surfen – Kindgerechte Suchmaschinen nutzen

Für jüngere Kinder ist ein altersgerechter Zugang zum Internet entscheidend. Die Verwendung von Kindersuchmaschinen wie fragFINN und Blinde Kuh hilft, drastische Darstellungen des Kriegs zu vermeiden.

Suchen aus Kindersicht - sichere Startpunkte

Wie suchen Kinder eigentlich? Welche Suchmaschinen eignen sich für Kinder? Und wie kann ich meinem Kind "richtiges Suchen" vermitteln?

3 Bewertungen
0 Kommentare

Aufklärung über seriöse Informationsquellen - Falschmeldungen erkennen!

Wo informieren sich Kinder? In Sozialen Medien stoßen Kinder schnell auf unseriöse Beiträge, wie etwa bei TikTok. Meldungen aus Sozialen Medien sollten immer gemeinsam kritisch hinterfragt werden, denn: 

  • In Sozialen Medien können die Nutzerinnen und Nutzer Inhalte veröffentlichen, ohne dass diese vorher von einer Redaktion überprüft werden. Das bedeutet, dass Informationen manchmal nicht verlässlich sind.
  • Auch die Schnelllebigkeit der Sozialen Medien kann dazu führen, dass oberflächliche und unvollständige Informationen geteilt werden, bevor gründlich recherchiert wird. Falsche Bilder, Videos oder Meldungen lassen sich im Internet leichter verbreiten.
  • Durch Algorithmen in Suchmaschinen und in Sozialen Medien erhält man Inhalte, die auf den eigenen Interessen basieren. Das kann dazu führen, dass man nur Informationen sieht, die die eigene Meinung bestätigen und andere Ansichten ignoriert werden - das nennt man Filterblase.
  • Reißerische Überschriften und emotionale Inhalte werden häufiger im Netz geteilt, sodass die Qualität der Berichterstattung darunter leiden kann.
  • Oft fehlen in Online-Kurzformaten ausreichende Hintergrundinformationen zu den Meldungen. Dies kann eher zu falschen oder missverständlichen Interpretationen führen.

Bleiben Sie aktiv im Austausch, um Desinformation zu vermeiden. Klären Sie die Kinder über Falschmeldungen und Verschwörungen auf: Nicht alles, was im Netz steht, stimmt!

Für Kinder: Ein Mittel gegen Fake News

Nicht alles, was über das Internet geteilt wird, stimmt. Falschmeldungen, auch bekannt als "Fake News", verbreiten sich jedoch sehr schnell. Doch wie kann man Falschmeldungen erkennen? Hier geht's zu den Tipps!

88 Bewertungen
24 Kommentare

Gefühle begleiten – Verstehen, Erklären, Beruhigen

Die visuellen Eindrücke aus Kriegsgebieten können nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei Kindern Unbehagen auslösen. Eine offene Kommunikation ermöglicht es, Fragen zu beantworten, komplexe Themen altersgerecht zu erklären und beruhigende Antworten zu geben. Ein solcher Dialog fördert nicht nur Vertrauen, sondern eröffnet auch den Raum für den Austausch von Gedanken und Gefühlen.

Die Entwicklung von Empathie steht im Fokus, wenn es darum geht, mit Kindern über die Auswirkungen von Konflikten auf Menschen zu sprechen. Positive Geschichten von Hilfe und Unterstützung können Hoffnung und Zusammenhalt stärken.

Ein bewusster Umgang mit den eigenen Emotionen ist eine wertvolle Fähigkeit, die Kinder erlernen können. Dies ermöglicht es ihnen, konstruktiv mit Ängsten und Unsicherheiten umzugehen.

Zu viele negative Nachrichten können Ängste verstärken. Daher ist es ratsam, die Zeit, die Kinder mit Nachrichten verbringen, zu begrenzen und stattdessen Aktivitäten im Freien oder kreative Beschäftigungen fördern.

Mediennutzungsvertrag

Um Konflikten aus dem Weg zu gehen und sich verbindlich zu einigen, erstellen Eltern und Kinder mit Hilfe dieses Online-Tools einen Vertrag. Gemeinsam legen Sie darin fest, welche Medien und Inhalte wie und wie lange genutzt werden dürfen.


Handeln statt nur schauen – Meldemöglichkeiten für belastende Inhalte

Man kann verstörende Inhalte melden: In Sozialen Medien können Sie Kinder vor unangemessenen und gefährlichen Inhalten schützen. Meldemöglichkeiten sind beispielsweise bei jugendschutz.net und der Internetbeschwerdestelle verfügbar.

Verdächtige Seiten melden

Wenn Ihnen eine Website mit problematischen oder in Ihren Augen auch illegalen Inhalten begegnet, können Sie dies verschiedenen Stellen melden, die Ihrem Hinweis dann nachgehen.


Weiterführende Links

klicksafe: Kriegsbilder und Hetze: So helfen Sie Kindern und Jugendlichen bei der Verarbeitung
https://www.klicksafe.de/news/kriegsbilder-und-hetze-so-helfen-sie-kindern-und-jugendlichen-bei-der-verarbeitung

handysektor: Krieg in Israel und Palästina: Den Konflikt verstehen
https://www.handysektor.de/artikel/krieg-in-israel-und-palaestina-den-konflikt-verstehen

Medienführerschein Bayern: Material "Wenn Nachrichten Angst machen"
https://www.medienfuehrerschein.bayern/angebot/specials/wenn-nachrichten-angst-machen

Mediennutzungsvertrag
Zum Surfschein

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben
Mediennutzungsvertrag
Zum Surfschein

Fragen?

Haben Sie Fragen oder Anregungen zum Internet-ABC oder zu einzelnen Themen und Materialien? Wir helfen Ihnen gerne weiter! ​

Abschicken
E-Mail schreiben