Seit einigen Jahren machen 3D-Drucker von sich reden. Mit ihnen kann man echte Dinge herstellen - egal, ob es sich um Ersatzteile oder Kunstwerke handelt. Der Drucker liest einen Bauplan und baut das Objekt nach. Schicht um Schicht wird aus Kunststoff übereinandergelegt. Bevor eine neue Schicht aufgetragen werden kann, muss die alte aushärten. Das dauert ziemlich lange.

Nun haben Wissenschaftler eine Methode entwickelt, mit der das Aushärten stark beschleunigt werden kann. Wie diese Methode funktioniert, ist für Laien kaum zu verstehen. Aber sie klappt. Für das Modell des Eiffelturms hat der Drucker mit der neuen Methode gerade einmal sieben Minuten gebraucht.

2Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 26.11.2020]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden

Ältere Meldungen

Zum Surfschein

Frag mich!

Hallo! Ich bin Michael, euer Internet-ABC-Experte. Ich beantworte alle eure Fragen.

Nachricht abschicken
Nachricht an Michael