In vielen Ländern ist es nicht so friedlich wie in Deutschland. Menschen fliehen vor Krieg, Gewalt, Hunger und Sklaverei. Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. An diesem Tag denken wir auch an die Opfer von Flucht und Vertreibung. Diese Themen sind ähnlich, aber nicht dasselbe.

Flüchtlinge sind Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen müssen. Im Moment sind so viele Menschen auf der Flucht wie noch nie: 120 Millionen Menschen. Das ist mehr als die Einwohnerzahl von Deutschland. 50 Millionen von ihnen sind Kinder.

Der Weltflüchtlingstag

Am 20. Juni ist Weltflüchtlingstag. Dieser Tag erinnert uns an die Not der Menschen auf der Flucht. Er zeigt uns auch, dass Flüchtlinge Hilfe brauchen. Kinder haben das Recht auf Schutz. Das steht in der Kinderrechtekonvention.

Wenn Menschen in Deutschland als Flüchtlinge anerkannt sind, hilft ihnen der Staat. Es gibt aber auch Menschen, die ihnen ehrenamtlich helfen. Ehrenamtlich bedeutet, dass sie dafür kein Geld bekommen.

Flucht und Vertreibung in der Geschichte

Auch früher gab es Menschen, die aus Deutschland fliehen mussten. Viele Menschen sind wegen Deutschland geflüchtet. Deutschland hat den 2. Weltkrieg angefangen. Viele Menschen mussten im 2. Weltkrieg ihre Heimat verlassen und fliehen. Einige wurden nach Deutschland vertrieben und kamen hier als Flüchtlinge an. Das ist fast 80 Jahre her, aber die Familien der Vertriebenen sind noch immer traurig.

Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung

Am 20. Juni ist auch der "Gedenktag für die Opfer von Flucht und Vertreibung". Dieser Tag ist seit 2015 ein Gedenktag. Die Bundesregierung hat diesen Tag gewählt, weil er auch der Weltflüchtlingstag der Vereinten Nationen ist. So erinnert dieser Tag an die Schicksale der Vertriebenen und Flüchtlinge. An diesem Tag werden in ganz Deutschland an wichtigen Gebäuden die Flaggen gehisst.

Warum diese Tage wichtig sind

Die beiden Gedenktage zeigen uns: Krieg ist traurig und bringt Menschen in Not. Deshalb sind diese Tage eine gute Erinnerung daran, dass unsere Demokratie uns Freiheit gibt und schützt.


Kennst du ein Kind, das geflüchtet ist?


An was denkt ihr, wenn ihr von Flucht hört?

Stelle dir vor dem Absenden folgende Fragen:
  • Ist mein Text freundlich und respektvoll?
  • Ist mein Beitrag für alle verständlich?
  • Möchte ich, dass andere das über mich wissen?
absenden
Samuel 25.06.2024 16:38
lch hab dann mitleid
fe 20.07.2024 19:40
i au
Ich 22.06.2024 19:44
Schrecklich!!!!!!😨
layla 27.06.2024 13:02
o mg arme kinder
de 20.07.2024 19:41
klar i hab mitleid

Fragt uns!

Hallo! Habt ihr Fragen zu Computer und Internet? Schreibt uns gerne!

Nachricht senden
Nachricht senden

Fragt uns!

Hallo! Habt ihr Fragen zu Computer und Internet? Schreibt uns gerne!

Nachricht senden
Nachricht senden