Spioniert Google US-Schüler aus?

Klassenzimmmer einer Grundschule; Bild: Internet-ABC
Klassenzimmmer einer Grundschule; Bild: Internet-ABC

Google steht schon lange im Verdacht, alle möglichen Daten zu sammeln: Wer die Suchmaschine wie nutzt, wer einen Weg mit Google Maps sucht, wer bei YouTube Filme anschaut - alles Daten, mit denen zum Beispiel über Werbung Geld gemacht werden kann. 

Nun taucht allerdings ein weiterer recht schwerwiegender Vorwurf auf: Google soll die Privatsphäre vieler Schüler und Schülerinnen bewusst verletzt haben. Unerlaubt seien ihre Daten gespecihert worden.

In den USA sind viele Schulen mit "Chromebook"-Notebooks von Google ausgestattet. Chrome ist auf diesen Schul-Geräten auf Standard eingestellt. Und es ist für Schüler auch nicht möglich, die Privatsphären-Einstellungen selbst zu verändern. Trifft das so zu, ist es für Google tatsächlich möglich, die Aktivitäten der Schüler vom Kindergarten an bis zum Schulabschluss zu verfolgen.

Es wird befürchtet, dass Google die Daten der jungen Leute sammelt, um damit Geschäfte zu machen.  Das streitet Google aber ab. Nun liegt der Fall bei einer US-Aufsichtsbehörde. 

Nutzt du Google zum Suchen? Wenn ja, könntest du dir vorstellen, eine andere Suchmaschine zu nehmen?

absenden
absenden
16 Bewertungen
0 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 19.05.2018]


Diesen Artikel bewerten

Kennst du diese Suchmaschinen?

Surftipps-Icon-Spioniert Google US-Schüler aus?
Surftipps

Blinde Kuh

Eine Suchmaschine für Kinder. Sie bietet dir nur solche Suchtreffer, die für Kinder geeignet sind.

fragFINN

Eine weitere Kindersuchmaschine mit geprüften Internetseiten für die Trefferliste.

Eine Alternative zu Google

DuckDuckGo bietet dir wie Google viele Suchergebnisse. Allerdings sammelt diese Suchmaschine keine Daten von dir!

Ältere Meldungen

icon-kontaktbox
Frag mich!
Hallo! Ich bin Michael, euer Internet-ABC-Experte. Ich beantworte alle eure Fragen.
button-icon
Nachricht abschicken
button-icon
Nachricht an Michael