58 Stunden Donkey Kong

Spiel-Marathon; Bild: Internet-ABC
Spiel-Marathon; Bild: Internet-ABC

Ein britischer Mann hat 58 Stunden lang ununterbrochen ein Computerspiele gespielt: Donkey Kong 64. Dabei ließ er sich filmen und zeigte das Video direkt im Internet, bei YouTube. Jeder auf der Welt konnte ihm beim Spielen zugucken. Die Zuschauer durften Kommentare abgeben, chatten und auch Geld zahlen.

Denn die Mammutsitzung diente einem guten Zweck: Der Mann wollte möglichst viele Spenden für die "Mermaids" sammeln. Das ist ein Verein für junge Menschen, die das Gefühl haben, das falsche Geschlecht zu haben.

Nach mehr als zwei Tagen Spielen hatte der Mann alles, was man bei Donkey Kong so einsammeln kann: 201 goldene Bananen, 3500 bunte Bananen, 40 Bananen-Medaillen, 20 Bananenfeen, 40 Blaupausen, acht Boss-Schlüssel, zehn Kampfkronen, eine Nintendo- und eine Rareware-Münze.

Und Geld für den guten Zweck hat er natürlich auch gesammelt: Über insgesamt 290.000 Euro konnten sich die "Mermaids" freuen.


Wie findest du das, was der Mann gemacht hat?

MisterX 27.04.2019 10:21
Ich find es toll das der Mann sich sooo für Kinder und Jugendliche einsetzt. Aber die meißten Leute kann man eben nur noch über SozialMedia ereichen.
Creeper 01.05.2019 20:25
Der ist jetzt bestimmt süchtig nach dem Spiel
Creeper 01.05.2019 20:27
Ok kann er gar nicht sein er hat das spiel ja fertig gespielt
M22R 11.04.2019 14:37
verückt! aber hatte der dann keine Kopfschmerzen?
Alba 30.03.2019 08:29
Cool! Aber ich versteh nicht das dem Mann nicht mal müde wurde? Aber trotzdem coole Sache! Aber für einen guten Zweck werden ja jetzt sehr verrückte Dinge gemacht. :-))
Mal 09.04.2019 14:06
ich finde es schön das A etwas geschrieben hat. Aber ich bin genau ihrer meinung
Hannah 20.03.2019 19:48
ich finde es toll das sich der mann bereit erklärt zu helfen aber mir gefällt es nicht das nur deswegen so lange am computer spielt weil es auch nicht gesund ist und damit hilft er zwar den mensch im club Mermaids aber sich selber bringt das nicht
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden
6 Bewertungen
7 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 03.06.2019]


Diesen Artikel bewerten

Ältere Meldungen

icon-kontaktbox
Frag mich!
Hallo! Ich bin Michael, euer Internet-ABC-Experte. Ich beantworte alle eure Fragen.
button-icon
Nachricht abschicken
button-icon
Nachricht an Michael