Jede Internetseite braucht eine eindeutige Adresse, ihre URL. Wer eine neue Seite bauen will, muss sich eine solche Adresse besorgen, sonst geht gar nichts. Auf speziellen Webseiten kann man solche URLs kaufen.

Und genau da entdeckte ein Amerikaner zu seiner großen Überraschung, dass die Adresse „google.com“ zu verkaufen war. Das ist die wichtigste URL des Konzerns Google! Für gerade mal zwölf Dollar (etwa zehn Euro) schlug er zu, überwies die Summe mit seiner Kreditkarte und machte den Kauf perfekt. 

Nur eine Minute später kam dann aber eine automatische E-Mail mit dem Hinweis, dass der Kauf abgebrochen wurde. Unklar ist bis heute, ob es sich um einen technischen Fehler handelte oder ob Google vergessen hatte, die Inhaberschaft zu verlängern.

Ältere Meldungen

Zum Surfschein

Frag mich!

Hallo! Ich bin Arnette, deine Internet-ABC-Expertin. Hast du Fragen zum Thema Internet und Medien? Schreib mir gerne!

Nachricht abschicken
Nachricht an Arnette

Ältere Meldungen

Zum Surfschein

Frag mich!

Hallo! Ich bin Arnette, deine Internet-ABC-Expertin. Hast du Fragen zum Thema Internet und Medien? Schreib mir gerne!

Nachricht abschicken
Nachricht an Arnette