"rm-rf" war nicht so gemeint

Internetseite gelöscht; Bild: Internet-ABC
Internetseite gelöscht; Bild: Internet-ABC

Mit dem Befehl "rm-rf" habe er auf einen Schlag 1500 Internetseiten vernichtet – das berichtete ein Mann, der vielen Internetseiten Speicherplatz auf einem Server verkauft. Mit dem Computerbefehl "rm-rf" habe er tausende Daten seiner Kunden gelöscht. In einem Forum bat der Mann dann um Hilfe bei der Wiederherstellung der Daten. 

Mehrere Zeitungen berichteten über diese Geschichte. Nach kurzer Zeit stellte der angeblich ruinierte Geschäftsmann allerdings klar, dass die Geschichte nicht wahr sei. Es handelt sich um einen "Hoax" – also einen schlechten Scherz. Der Mann wollte auf diesem Weg Reklame machen für ein Buch, das er gerade herausbringt.

9 Bewertungen
4 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 19.04.2018]


Diesen Artikel bewerten
absenden
Sabine 29.08.2016 13:20
Hallo, doch mit dem Befehl rm -rf kann man auf einem Rechner alles löschen. Es ist ein Unix Befehl und bedeutet: rm wie remove, also lösche, mit der Ergänzung -rf, r für recursive - also alles in einem Verzeichnis, also auch alle Unterverzeichnisse und f für force - wie zügig, ohne nachzufragen. Je nach dem, in welchem Verzeichnis man den Befehl startet kann viel Schaden entstehen. Mit so einer Geschichte Werbung für ein Buch zu machen ist krass, aber wirkungsvoll.
lilie 07.08.2016 18:12
Also ich glaube ich hätte so einen scherz nicht gemacht
Marieke 01.08.2016 14:18
Ich glaube das irgendwie nicht! Das kann nicht stimmen!
Gabriel 25.07.2016 20:43
Es wäre ja echt krass wenn man mit diesem Befehl 1500 Internet -Seiten löschen könnte. Zum Glück geht das nicht!

Ältere Meldungen

icon-kontaktbox
Frag mich!
Hallo! Ich bin Michael, euer Internet-ABC-Experte. Ich beantworte alle eure Fragen.
button-icon
Nachricht abschicken
button-icon
Nachricht an Michael