Supercomputer an Erde: Alles okay!

Computerkabel; Bild: Find-das-Bild.de / Michael Schnell
Computerkabel; Bild: Find-das-Bild.de / Michael Schnell

Seit vielen Jahren leben und arbeiten Raumfahrer aus vielen Ländern auf der Raumstation ISS. Sie bleiben einige Monate oben im Weltall, dann werden sie von anderen Raumfahrern abgelöst.

Ausgetauscht werden mussten auch dauernd die Laptops an Bord der ISS. Die gingen nämlich immer sehr schnell kaputt, weil die Strahlung der Sonne zu Stromschwankungen führt. Und das können die Geräte nicht verkraften.

Deshalb gibt es jetzt auf der Raumstation den neuen Supercomputer "Spaceborne". Der ist dreißig Mal schneller als alle bisherigen Modelle und hat zwanzig eingebaute Festplatten. Gekühlt wird er von der Kälte des Weltalls.

Für die Raumfahrt ist "Spaceborne" ein großer Fortschritt, weil er bei einem Sonnensturm seine Leistung verringert. Schließlich möchte man irgendwann einmal zum Mars reisen. Und auf einer so langen Reise darf der Computer nicht versagen.

Abstimmung: Glückwunsch! Du bist ausgewählt worden, als erstes Kind beim nächsten Flug zur Raumstation ISS mitzufliegen. Wie reagierst du?
Umfrage wird geladen
7 Bewertungen
0 Kommentare

[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 12.06.2019]


Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden

Ältere Meldungen

icon-kontaktbox
Frag mich!
Hallo! Ich bin Michael, euer Internet-ABC-Experte. Ich beantworte alle eure Fragen.
button-icon
Nachricht abschicken
button-icon
Nachricht an Michael