Du kennst das bestimmt: In Zeitungen, auf Internetseiten, auf Werbeplakaten sind viele Bilder mit Menschen zu sehen. Solche Bilder stammen oft von Firmen, die im Internet ganz viele Fotografien zu allen möglichen Themen anbieten.

Und immer wenn Menschen darauf zu sehen sind, müssen natürlich auch Verträge mit diesen geschlossen werden. Nicht jeder darf einfach einen Fremden fotografieren und dieses Bild dann veröffentlichen. Der Fotografierte muss dem auch zustimmen – und bekommt teilweise auch Geld dafür.

Eine Firma hat sich nun etwas Praktisches, aber irgendwie auch Komisches einfallen lassen: Sie stellt künstliche Gesichter her – am Computer. Diese sehen fast aus wie Bilder echter Personen. 100.000 Bilder solcher künstlicher Personengesichter gibt es bereits: Männer, Frauen, Kinder, die lachen, nachdenklich oder neugierig schauen. Sie dürfen für alles Mögliche verwendet werden. Und für diese Bilder werden dann auch keine Verträge mehr gebraucht.

77Bewertungen
0Kommentare
[Veröffentlicht oder aktualisiert am: 05.05.2020]
Diesen Artikel bewerten
Bitte beachten: Beleidigungen und private Angaben (Adresse, Telefonnummer, Schule) werden nicht veröffentlicht, sondern gelöscht.
absenden

Ältere Meldungen

Zum Surfschein

Frag mich!

Hallo! Ich bin Michael, euer Internet-ABC-Experte. Ich beantworte alle eure Fragen.

Nachricht abschicken
Nachricht an Michael