Wer bei YouTube Musikvideos anschauen wollte, bekam oft nur eine Einblendung zu sehen: "Dieses Video ist nicht verfügbar."

Dahinter steckte ein dicker Streit. Auf der einen Seite stand YouTube, auf der anderen die GEMA. Die GEMA vertritt die Rechte von Musikern.  Sie forderte, dass YouTube dafür bezahlen müsse, wenn jemand das Video anschaue. YouTube hingegen wollte die Videos, die Nutzer hochgeladen hatten, kostenlos zur Verfügung stellen.  

Sieben Jahre zog sich der Streit vor Gericht hin. Nun gibt es eine Entscheidung: YouTube muss bezahlen.

Wie genau das geregelt wird, weiß noch niemand. Aber für Musiker ist es eine gute Nachricht. Denn sie verdienen – abgesehen von Superstars – wenig Geld und veröffentlichen oft Songs ohne Bezahlung. Deshalb sind sie darauf angewiesen, dass beim Abspielen ihres Titels auf YouTube wenigstens ein bisschen Geld fließt.

Ältere Meldungen

Zum Surfschein

Frag mich!

Hallo! Ich bin Arnette, eure Internet-ABC-Expertin. Ich beantworte alle eure Fragen.

Nachricht abschicken
Nachricht an Arnette

Ältere Meldungen

Zum Surfschein

Frag mich!

Hallo! Ich bin Arnette, eure Internet-ABC-Expertin. Ich beantworte alle eure Fragen.

Nachricht abschicken
Nachricht an Arnette