Videos und Filme gehören zum Alltag von Kindern und Jugendlichen, allerdings sind sie dabei meistens in der Rolle der Zuschauenden. TopShot ermöglicht einen kinderleichten Einstieg, Videos in Eigenregie zu produzieren und Ideen einfach umzusetzen. Wie können Farbfilter eine gewisse Stimmung erzeugen? Welche dramaturgischen Effekte können über Kameraeinstellungen und musikalische Inszenierung erzielt werden? All das kann mit TopShot im Handumdrehen interaktiv erfahren und verändert werden.


So funktioniert TopShot

Die App TopShot kann auf einem Gerät installiert werden und dann über einen Beamer oder Bildschirm mit der ganzen Klasse gemeinsam genutzt werden. So können frontal wichtige Begriffe der Filmbildung wie "Aufsicht" vs. "Froschperspektive" oder "Totale" gemeinsam erlernt werden.

Falls genügend Geräte vorhanden sind, entfaltet TopShot seinen vollen Lernwert aber vor allem durch die Bereitstellung auf mehreren Geräten in Kinderhand. Hier kann dann interaktiv zwischen verschiedenen Bild-Filtern  ("Looks") wie "Blockbuster", "Kalt“ oder "Schwarz-Weiß" gewechselt werden.

Darüber hinaus lässt sich mit verschiedenen Kameraperspektiven, Einstellungsgrößen oder dem Hintergrundsound experimentieren.

Besonders interessant ist der Bereich "Schnitt & Montage". Hier kann aus verschiedenen Clips ein Kurzfilm erstellt werden, der je nach gewählten Ausschnitten unterschiedlich endet.

TopShot funktioniert sehr intuitiv und nahezu ohne Worte. Zwar benutzt die App die Fachbegriffe aus der Filmsprache, doch auch leseschwächere Kinder können direkt aktiv werden und lernen. TopShot kann auch auf Englisch, Französisch oder Spanisch umgestellt werden.

TopShot: Überblick in 3 Bildern (Großansicht: Bild antippen!)

  • Screenshot aus der App TopShot; Bild: Internet-ABC
  • Screenshot aus der App TopShot; Bild: Internet-ABC
  • Screenshot aus der App TopShot; Bild: Internet-ABC

Einsatzszenarien

TopShot bietet sich an, wenn in der Klasse das Thema Filme ansteht. So kann beispielsweise im Rahmen der Schulkinowochen tiefer in die Filmbildung eingetaucht werden. Möglicherweise dürfen Kinder selbst in die Rolle der Filmschaffenden schlüpfen und dabei dramaturgische Grundkenntnisse direkt anwenden. Eignet sich für ihren Kurzactionfilm eher die Detailaufnahme eines wütenden Gesichts oder die Weitaufnahme eines verwaisten Schulhofs?

Auch ein Farbfilter verändert die Wirkung der aufgenommen Bilder mitunter komplett und kann heutzutage mit jedem digitalen Gerät mit wenigen Berührungen verändert werden.

Insgesamt lernen Kinder mit TopShot, wie sie bewusst bestimmte Wirkungen erzielen können, oder wie uns Videos und Bilder durch Hintergrundmusik oder Perspektiven unbewusst fesseln.


    Pädagogischer Mehrwert

    Die tiefgreifende Verzahnung von bewegten Bildern und der Lebenswirklichkeit unserer Klassen steigt mit jedem Tag weiter an. Kinder posten Videos, liken, kommentieren und raten die Produkte anderer. Je nach Kind steht dabei der rein rezeptive Konsum deutlich im Vordergrund.

    Dabei haben heutzutage fast alle Kinder Zugriff auf Medien, die eine eigene Videoproduktion ermöglichen. Schulen haben mittlerweile entweder einen eigenen Pool an Geräten oder über die kommunalen Medienzentren und Büchereien oder andere bildungsnahe Institutionen Zugriff auf geeignete Leihgeräte.

    Damit lernen Kinder in der Schule, wie Videos und Filme entstehen, um dann im nachschulischen Bereich kompetenter mit den Medien umzugehen oder selbst kreativ zu werden. Vielleicht entsteht so ein Let’s Play-Video, eine Videochoreografie oder eine Neuvertonung des Lieblingsfilms.


    Was wird benötigt, um TopShot einzusetzen?

    Wenn TopShot frontal eingesetzt werden soll, benötigt die Klasse ein digitales Endgerät und eine angebundene Projektionsmöglichkeit (Beamer/ Bildschirm). Ein Internetanschluss ist nur zum Herunterladen notwendig.

    Falls die Klasse selbst aktiv werden soll, werden Endgeräte in der Anzahl der Gruppen benötigt. Denkbar wäre hier auch ein Stationenlauf mit wenigen, den jeweiligen Lernthemen zugeordneten Geräten (z.B. eine Station zum Thema Kameraperspektiven oder Einstellungsgrößen).

    Mit den von Film & Schule NRW bereitgestellten Arbeitsblättern stehen bereits passende Verbindungen zwischen der App und der Vertiefung von Filmbildungen bereit. Diese stehen als PDF- oder als Word-Datei zum Herunterladen zur Verfügung:


    Wie nutze ich TopShot?

    • Schritt 1: Herunterladen von TopShot
    • Schritt 2: Starten
    • Schritt 3: Optional: Drucken der Arbeitsblätter von Film & Schule NRW

    Faktencheck

    • Titel: TopShot
    • Art: App zur Filmbildung
    • Herausgeber: Film & Schule NRW
    • Kosten: Kostenlos
    • Gerät: Mobiles Endgerät: Android oder iOS
    • Bedienkompetenz: Einsteigerfreundlich
    • Technische Hürden: Projektionsoption
    • Bediensprache: Deutsch, Englisch, Französisch oder Spanisch
    • Kommentar: Kinderleichter Einstieg in die Welt der Filmbildung – kostenlos und gut